| home | impressum | gästebuch | kontakt |               | news v. 20.02.2019 |  

Welpenstube


Unser I-Wurf ist am 12. Dezember 2011 geboren worden !

(Informationen über die Verpaarung gibt es unter Würfe/I-Wurf.)

Dörte ist doch immer wieder für Überraschungen gut.
Hatte sie beim G-Wurf unseren bis dato kleinsten Wurf mit 4 Welpen zustande gebracht, hat sie dieses jetzt nochmal getoppt:
Drei Welpen erfreuen sich seit Montag ihres weltlichen Daseins, zwei Buben und ein Mädel.
Dafür sind sie bestens drauf und ganz schön bei Schick - also wollen wir nicht meckern.
Milch gibt es nun natürlich im Überfluss...
Und "die 3 von der Tankstelle" lassen wir mal ganz sutsche mitlaufen - da brauchen wir gar nicht absperren oder groß Faxen machen,
die Lütten werden einfach mit "untergemischt".
Also geruhsame Weihnachten...

Erste Bilder geben wir hier auch gleich zum besten:



Und analog zum G-Wurf gibt es auch wieder ein Kleeblatt. Diesmal eben eines mit 3 Blättern :



Und nun lassen wir die Kleinen in Frieden, damit sie ganz in Ruhe ihre erste Woche hinter sich bringen können.
Die "Geschichte" des I-Wurfes beginnt wie immer am Wochenende, wenn es wieder wöchentlich heißt:
Sonntagabend - neue Bilder...

------------------------------------------------------------------------

Und da ist die erste Woche auch schon wieder vorbei...

Da ich beim letzten Wurf an dieser Stelle einen Anpfiff von Lotta kassiert habe, man möge hier auch mal die beteiligten Mütter zu Wort kommen lassen (vergl. H-Wurf), lehne ich mich jetzt mal ganz entspannt zurück und überlasse Dörte das Wort...

Aua, da hat mir meine Mutter aber was schönes eingebrockt !
Weiß nicht, was sie da geritten hat. Und nun muß ich ran. Nun denn...
Ich habe ja schon mal hier geschrieben, da war ich selber noch Welpe und habe als "Mister X" meine Weisheiten von mir gegeben. Schöne Zeit, wenn ich so zurückdenke. Aber heute sehe ich die Dinge in einem anderen Licht.
Was waren wir damals alle schlau und immer gegen den Strom. Heute vertrete ich sozusagen die "andere Seite" und denke anders.
Sicher, Mutter war damals auch für uns ganz wichtig, aber jetzt bin ich selber Mutter und das ändert vieles. Alleine die Geburt(en). Anstrengend die Kleinen alle zur Welt zu bringen und dann rund um die Uhr zu versorgen. Keine Freizeit mehr, nur noch Aufgaben und Verantwortung. Aber auch Freude über meine Kinder, das neue Leben - trotz der Anstrengungen. Wir waren damals 8 Wurfgeschwister, au weh. Nee, das tue ich mir nicht an. Mein erster Wurf war der G-Wurf mit 4 Buben und jetzt dieser Wurf mit dreien. Reicht ja wohl. Klein und überschaubar, so ist es gut. Da kommt man auch mal zu Potte und hat immer schön die Übersicht. Ich denke, so komme ich gut klar und mache mir das Leben nicht zu schwer. Ist ja auch Winter, da können die Kleinen nicht so gut raus in den Garten wie wir seinerzeit. Und drinnen immer für Programm und Erziehung zu sorgen wird wieder eine ausdauerde Beschäftigung. Lieber 3 aufmerksame Schüler als eine ganze Horde samt Klassenclown -und ich weiß, wovon ich rede (war ja selber mal einer).
Nun, erste Woche ist vorbei und die Lütten sind gut drauf - damit bin ich sehr zufrieden.

Kannst du auch sein ! Und hör auf hier rumzujammern ! Oma und ich haben jedesmal mehr Kinder gehabt und sie sind alle was geworden. Da hat keine von uns hier rumgenölt ! Mach deinen Job - und mache ihn gut. Als du zu Caro-Mio gefahren bist hast du ja auch nicht gejammert, oder ?
Deine Mutter Lotta !


Oh je ! Da hab ich aber eins draufbekommen ! Nein - rumjammern wollte ich wirklich nicht !
Die Freude über meine Kleinen überwiegt doch alle Mühen. Ich zeige sie jetzt mal vor, dann könnt ihr euch selber ein Bild von ihnen machen:

Hier kommen die Bilder der ersten Woche.

Und verzeiht mir bitte mein "Jammern", aber ich bin wirklich noch etwas unausgeglichen.
Eure Dörte

------------------------------------------------------------------------

Nach längerer Zeit...

...melde ich mich auch mal wieder.

Keine Angst ! Es ist nichts passiert.
Es war nur Weihnachten !
Keine Zeit gehabt hier weiterzuschreiben - immer was los.
Besucher waren reichlich da ( zum Glück immer mit Leckerlis anbei ). Ab und an waren meine Leute auch mal für ein paar Stunden weg. Das fand ich aber eher gemein. Ich musste hier ausharren mit meinen Lütten und die anderen gingen sich amüsieren. Hab' ich doch gemerkt, das einige von den anderen Hunden mitdurften. Nur ich durfte nie mit. Nur wenn Spaziergang angesagt war - da konnte ich auch mitlaufen. Die kurze Zeit sind die Kleinen dann auch ohne mich gut zurechtgekommen.
Also insgesamt eher etwas ungerecht. Aber ich wollte ja nicht mehr meckern...
Meine Kleinen gedeihen prächtig. Vielleicht etwas füllig so um die Hüften, aber irgendwo muss die Milch ja bleiben.
Hauptsache gesund ! Nun sind auch die Augen offen und die Kurzen sind richtig mobil. Bis zum "echten" Rumkrabbeln dauert es noch etwas, aber sie sind schon flott unterwegs. Nicht mehr lange und der Umzug nach unten steht an.
Aber ich wollte ja noch von Weihnachten erzählen. Mann, da war echt was los. Viele, mehr oder weniger bekannte Gesichter und Hunde kamen zu Besuch und dauernd gab es gutes Essen. Na. ein Glück, dass wir davon auch etwas abbekommen haben - wäre sonst ja kaum auszuhalten gewesen. Zwischendurch war an einem Tag ganz wenig los - musste meine Mutter sich prompt das Bein vertreten und noch zum Arzt. Ja, so kann man seine Zeit auch rumbekommen. War aber nichts schlimmes, zum Glück. Nächsten Tag ging es ihr wieder gut.
Aber bei dem ganzen Bohei bin ich mit meiner Geschichte ganz ins Hintertreffen gekommen.
Und dann noch Sylvester. Ordentlich Krach und Aufregung - aber meine Kleinen waren absolut mustergültig !
Kein Geplärre oder Geheule - alles bestens. Wir Größeren kannten die Geschichte ja schon länger, aber manchmal sind unsere Menschen echt schwer zu verstehen. Was das ganze soll, haben wir bis jetzt noch nicht herausgefunden...
Egal, die Woche ist vorbei und Ruhe kehrt ein.
Ich habe meine "Versorgungszeiten" etwas reduziert, nicht mehr 24 Std. am Tag, sondern ab und zu mal eine Pause. Ich möchte eben auch wieder am täglichen Geschehen teilnehmen und die Welpis sind gut drauf - das geht schon sehr gut.
Jetzt, wo die Typen hier wieder normal sind, schaffe ich es wohl auch wieder regelmässig meinen Bericht abzuliefern. Also bitte wegen der Pause nicht böse sein - lieber die

Bilder der zweiten und dritten Woche.

ansehen.

Eure Dörte

** Wenn meine bescheidene Wenigkeit noch etwas dazu sagen darf :

SO ETWAS IST MIR IN DEN GANZEN JAHREN NICHT PASSIERT !

So - das musste mal raus !
Was ist bloß aus der heutigen Jugend geworden...?
Mutter ! **


------------------------------------------------------------------------

Diesmal aber pünktlich !

Diese kleine Schlusspiekserei von Mutter hat mich dann doch getroffen.

Recht hat sie, aaaber...
Wenn ich mich recht entsinne hatte sie nie Welpen über Weihnachten und somit auch nie diesen Trubel den die Menschen dann veranstalten.
Ich meine, ich will mich ja nicht rausreden oder so, aber da ging wirklich nix.
Menschen kamen und gingen und alle wollten meine Kinder anschauen, na da musste ich doch die ganze Zeit aufpassen dass den Lütten nichts passiert und Kollegen kamen auch zahlreich - da musste ich noch mehr aufpassen.
Sind ja nun mal meine Kinder und die Federführung in der Erziehung liegt gefälligst bei mir, da hat sich keine Halb-, Schwipp-, oder sonstwie-Amateur-Tante einzumischen. Wollten sie aber. Alles Klugschnacker. Also von Oma und Mutter bekomme ich da echt gute Ratschläge und Tips, aber die anderen...
Mein Glenny war auch zu Besuch, den hatte ich dann auch an der Backe. Musste mal wieder etwas geerdet werden, der Rabauke.
Na, ja - was soll ich sagen, schwupps war die Zeit vergangen und ich hatte kein Wort geschrieben. Shit happens.
Okay, Schwamm drüber, kann ich nun auch nicht mehr ändern. Rede ich lieber über die vergangene Woche.

Langsam orientiert sich das Leben wieder nach unten. Uff, wurde auch Zeit.
Allmählich kam schon Langeweile auf. Ewig saß ich oben und kümmerte mich um die Kleinen und unten steppte der Bär.
Ich war immer die Letzte die rausgelassen wurde, wenn Besuch kam. Vermutlich habe ich auch viel weniger Leckerlis abbekommen.
Bis die Tür endlich aufging und ich unten nachsehen konnte wer gekommen ist, war die erste Ladung meist schon verteilt.
Hab doch gesehen wie Rosa grinste und mir die Zunge raussteckte.
Danach war ich dann wenigstens der Star und alle bewunderten meine Kinder. Ätsch, Rosa.
Und nun geht es schon morgens runter und wir sind alle zusammen unten. Nur zum Schlafen müssen die Lütten wieder nach oben in ihre Kiste.
Die Kiste wird wohl gar nicht mehr unten aufgebaut. 3 Welpis laufen einfach so mit, da gibt es kein grossen Aufstand.
Nur den anderen "Erwachsenen" muss ich manchmal die rote Karte zeigen. Wollen sich einmischen und mitbestimmen, wo's nichts mitzubestimmen gibt.
Spez. Trude möchte die Welpen ordentlich aufmischen, da muss ich manchmal schon eingreifen. Bei ihr kann man aber auch nicht von "erwachsen" reden, ist ja selbst noch lütt und erst knapp 4 Monate alt.
Ach, ihr kennt Trude noch gar nicht ?
Haben meine Menschen wohl wieder verschlampt, die Kleine hier zu präsentieren.
Seht ihr - geht nicht nur mir so.
Verrate ich lieber nicht gleich alles, könnte Ärger geben. Schaut bei den Bildern mal genau hin - dann seht ihr schon, was ansteht. Und wenn ich dann noch die "unendliche Geschichte" erwähne...
Na, ja - ich will ja nichts gesagt haben.
Meine Kleinen sind jedenfalls propper und gesund, trauen sich jeden Tag etwas weiter in ihre neue Umgebung, wachsen und gedeihen. Mehr brauche ich nicht.
Schaut selbst:

Hier kommen die Bilder der vierten Woche.


Eure Dörte

------------------------------------------------------------------------

Wieder eine Woche vorbei.

Hatte gehofft ich wäre mit Schreiben durch, aber der Nachwuchs hält sich vornehm zurück.
Eigentlich melden sich an dieser Stelle die Lütten persönlich - weiß ich genau, war ja selbst der "Klassensprecher" in meinem Wurf. Aber glaubt ihr, die machen irgendwelche Anstalten ? Nix !
Lahme Bande, oder um mit den Worten meiner Mutter zu sprechen: Das hätte es zu meiner Zeit aber nicht gegeben !
Woran es liegt, weiß ich auch nicht. Entwickeln sich ganz prächtig die Kleinen, sind jetzt den ganzen Tag unten, mitten im Geschehen und laufen munter überall mit. Draussen im Garten waren sie auch schon. Überhaupt kein Problem, trauten sich gleich in alle Ecken und waren richtig mutig.
Also, entweder haben sie keine Lust zu schreiben - oder da steckt einer meiner Anverwandten dahinter !
Hab ja deutliche Hinweise von Mutter bekommen und Oma war auch etwas spitzfindig.
Ob die mal mit den Kleinen geredet haben ?
Mir noch mal eins auswischen, weil ich über Weihnachten so geschlurrt habe ?
Also irgendwann muss aber mal gut sein ! Vielleicht waren sie es aber auch gar nicht... ?
Ich werde die kommende Woche am besten mal mit beiden reden und die Sache klären !
Und mit den Kleinen werde ich auch sprechen, gibt ja vielleicht ein Problem, von dem ich nichts weiß.
Egal ! Schreibe ich diese Woche eben noch einmal.
Wobei - viel fällt mir da gar nicht ein.
Alle sind gesund, Milch fliesst und die anderen helfen auch alle gut mit. Außer...
Ja, außer Trude ! Die ist ja selber noch fast Welpe und haut altersgemäß auf die Tonnne. Nutzt ihre Schnelligkeit und "tanzt" die Welpis förmlich aus. Na, eine kurze Zeit wird das wohl noch klappen - aber Obacht, meine Liebe. Nicht mehr lange und die Kinderlein sind dir ebenbürtig ! Dann geht die Geschichte andersrum und die Drei stecken dich in den Sack. Werden ja grösser, Tag für Tag und schneller auch. Zu Dritt nehmen die dich bald ratz fatz in die Zange, also überlege gut wie du jetzt mit ihnen umgehst.
Tja, alles im grünen Bereich soweit. Und das mit dem Schreiben kläre ich.
Fehlen eigentlich nur noch die Bilder...

Und da sind sie - seht euch mal an, wie sie gewachsen sind :
Meine Kinder in der fünften Woche.

Lieben Gruß an alle Sehleute,
Eure Dörte

------------------------------------------------------------------------

Jaaaa ! Ab jetzt sind wir an Bord !

Mutter hatte schon ganz recht mit ihrer Vermutung - wir sollten sie etwas schmoren lassen. Der Initiator möchte hier lieber nicht genannt werden, okay, lassen wir ihn also einfach weg.
Irgendwie spassig diese Kabbeleien unter den sogenannten "Grossen", aber nun möchten wir doch mal wieder auf das Wesentliche zurückkommen, nämlich auf uns Welpen.
Nach sechs Wochen hier zu schreiben ist doch etwas ganz anderes als nach dreien - wenn die anderen meistens loslegten. Längst vergessen die Zeit der Einschränkungen, sich erstmal rappeln, Augen öffnen und so weiter. Wir sind schon groß ! Und stark ! Und schön ! Und überhaupt...
Kein Wunder, die Versorgung ist hier echt gut. Milch ohne Ende und nun auch noch "richtiges" Futter.
Könnte nicht besser sein, also dafür bekommt die Herberge 5 Punkte.
Spiel und Spass kommen auch nicht zu kurz, speziell unsere Animateurin Trude gibt sich richtig viel Mühe.
Manchmal etwas grob, aber wir kontern entsprechend und dann löpt das schon.
Garten und Ausflüge gewinnen zur Zeit ständig an Beliebtheit und jeder Tag ist vollgepackt mit Entdeckungen und Abenteuer.
Leider zeigt sich das Wetter nicht gerade von seiner besten Seite, das ist nun mal die Krux der Winterwürfe.
Aber drinnen kriegen wir auch eine Menge gebacken.
Vorteil ist unsere geringe Zahl.
Wir haben ja nur davon gehört, aber eine Absperrung oder andere Gemeinheiten haben wir nicht kennengelernt.
Überall können wir herumlaufen und alles untersuchen - nur zum Schlafen müssen wir nach oben in unsere Wurfkiste.
Macht aber nix, dann ist in diesem Schuppen eh nichts mehr los. Morgens dürfen wir gleich mit nach unten und dann geht's auch sofort wieder los. Kämpfen, toben und all die Dinge, die Welpen so machen.
Die anderen denken alle, wir sind zu viert und Trude gehört zu uns - stimmt aber nicht !
Wir machen zu dritt unser Ding. Gaaanz unauffällig an den Grossen und an Trude vorbei. Quasi unter ihren Augen haben wir die Gemeinschaft der drei Musketiere gegründet.
Unser Motto ist natürlich: Einer für alle, alle für einen !
Und das bekommt Trude auch manchmal zu spüren - zu dritt kriegen wir sie ohne Probleme gelegt, falls sie mal wieder etwas übermütig wird.
Wir hoffen aber auf besseres Wetter, was uns fehlt ist ein Versteck. Eine Höhle in der wir ungestört sind und die nicht dauernd überflutet wird. Also das wär's...
Tja, am Wetter liegt es auch, das es diese Woche wenig Bilder gibt. Draussen sind die Lichtverhältnisse schlecht und drinnen gibt es kaum noch etwas, was noch nicht fotografiert wurde.
Kann ja fast nur besser werden.
Seht euch also die paar Bilder an, da könnt ihr immerhin sehen wie schön wir gewachsen sind.

Hier sind die Bilder der sechsten Woche.


Eure drei Musketiere

------------------------------------------------------------------------

Zack - und wieder eine Woche vorbei !

Die Tage sausten vorbei wie nichts. Dauernd war was los und Remmidemmi rund um.
Manchmal hatten wir das Gefühl, hier kommen alle Schnauzer von Norddeutschland vorbei. Manchmal über drei Ecken verwandt, aber einige auch gar nicht. Dazu natürlich auch die zugehörigen Menschen, kurzum - wir hatten Beschäftigung ohne Ende.
Draussen war nur Matsch und Kälte, da kam uns der Besuch gerade recht. Spielen, Toben und Herumjagen bis zum Abwinken. Und dann haben die Besucher auch noch allerlei nette Goodies mitgebracht - Pansenstangen, Kekse und einmal sogar einen ganzen Kuchen - extra für Hunde ! Lockeres Leben. Von so etwas wie "Gartenarbeit" haben wir schon gehört, aber da reicht ein Blick nach draussen und das war's dann. Jetzt hat es auch noch geschneit ! So ein weisses Zeug, ganz kalt und nass. Liegt überall rum und behindert unsere Aktivitäten. Eine Höhle haben wir auch nicht gefunden. Das heisst gefunden schon, aber wir dürfen da nicht lange drin bleiben, dann werden wir zwangsweise herausgeholt und wieder ins Haus gebracht. Wäre zu kalt dafür haben unsere Menschen gemeint. Also wir waren da anderer Meinung...
Überhaupt sind wir doch der Meinung ganz gut zu wissen, was wir können und was nicht. Da gehen die Sichtweisen allerdings noch etwas auseinander.
Wir sind der Meinung, groß, stark und schön zu sein. Die sind der Meinung, wir brauchen an jeder Ecke Hilfe und Gängelei. Und die sind leider in der Überzahl...
Also alles nicht einfach. Aber wir arbeiten dran.
Dann gab es da eine Sache, die wir noch nicht enträtselt haben. Manchmal kommt eine Familie zu Besuch, die sich ganz speziell um einen von uns dreien kümmert. Für jeden eine andere Familie, aber die kümmert sich jeweils immer um denselben von uns. Diese Woche haben sie sogar einen Spaziergang mit uns gemacht, richtig von zu Hause weg und in den Wald. Dass war schon etwas unheimlich, ganz alleine und sogar ohne Mutter.
Wir haben uns vorgenommen, da noch mal nachzuhaken. Mal sehen - in einer günstigen Stunde werden wir mal aushorchen, was dass für einen Hintergrund hat...
Sonst ist hier alles paletti. Wir sind gut ausgelastet und schlafen zwischendurch und nachts wie die Steine.
Langweilig ist es jedenfalls nicht.
So, das soll es gewesen sein für diese Woche - schnell noch ein paar Bilder und ab dafür.

Hier sind die Bilder der siebten Woche.

Lieben Gruß von den
Drei Musketieren

------------------------------------------------------------------------

8. Woche - voller Verunsicherung !

Letztes Mal hatte ich ja geschrieben, wir wollten uns etwas durchfragen, was es mit den Besuchsfamilien auf sich hat.
Jetzt wissen wir es !
Tante Rosa hat's uns erzählt und weil wir das gar nicht glauben wollten haben wir dann noch Mutter ausgequetscht und nachdem die Katze eh aus dem Sack war, hat sie uns alles genau erklärt.
In der Kurzform: Wir können nicht hierbleiben !
Mann - das war erstmal ein Schock wie Tante Rosa uns dieses hinknallte. Jetzt, ein paar Tage später, ist es nicht mehr so schlimm. Mutter hat etwas genauer erzählt und dann hört es sich besser an.
Die Menschen, die uns besuchen kommen, haben keinen eigenen Hund zu Hause und möchten gerne einen haben. Bei uns sind ganz viele Hunde in einem Haus und daher könnten wir den anderen helfen. Eigentlich ganz einfach, aber leicht ist es nicht ! Wir wissen ja gar nicht wie es dort ist. Sicher - die Leute sind alle ganz nett. Spielen schön mit uns wenn sie zu Besuch kommen und bringen uns auch immer was Nettes zum Knabbern mit - aber sonst ? Wie es dort ist wo die Menschen wohnen wissen wir ja nicht. Und überhaupt - hier weg ? Auch noch getrennt ?
Nun, wir haben ja die vielen Besuche von "Verwandten" mitbekommen. Die haben ja auch alle mal hier gewohnt als sie klein waren. Und jetzt haben sie eigene Leute und ein eigenes Zuhause. Geht also alles. Und nebenbei gesagt - sie sahen nicht unglücklich aus. Im Gegenteil ! Haben alles für sich, brauchen nicht teilen, alle Aufmerksamkeit und oft auch das Sagen. Kann auch ganz reizvoll sein.
Aber etwas unheimlich ist uns schon !
Hier kennen wir uns aus, kommen prima klar - und haben unsere Mutter anbei. Nun plötzlich ganz woanders hin und auch noch ganz alleine ? Na, ich weiß nicht ...
Andererseits haben wir ja immer betont: Wir sind groß, stark und richtige Kerle ! Da soll wohl was gehen. Das Ding kriegen wir doch gewuppt. Und wir haben ja auch gesehen: Alle kommen zwischendurch mal wieder. Es ist also kein Abschied für immer, sondern nur auf Zeit. So gesehen gar nicht so schlimm. Nun - werden wir sehen wie es wird.
Jedenfalls nutzen wir die Zeit, noch ordentlich zusammen zu toben. Auch wenn es recht kalt im Moment ist, sausen wir richtig toll durch den Garten. Zwischendurch liegen wir schön aneinandergekuschelt im Nest und wärmen uns wieder auf. Etwas nervig sind die Versuche von Mutter, die verbliebene Zeit für Lektionen zu nutzen. Sie weiß ja auch, das wir bald losziehen und ist jetzt der Meinung, noch ein wenig Erziehung fallenlassen zu müssen. Einzelbehandlung ! Anstrengend !
Gehört wohl irgendwie dazu. Heute haben Goethe und Hunter vorbeigeschaut und die kannten das Spiel auch. War bei ihnen genauso. Müssen wir also durch und das ist schon okay. Ach - richtige Namen haben wir auch bekommen, die schreibe ich aber erst nächste Woche auf. Heute hatte ich "Einzelbehandlung" und bin rechtschaffend müde.
Lieber noch schnell die

Bilder der achten Woche

und dann ab ins Bett.

Einen schönen Gruß von einem erschöpften Musketier
und "Gute Nacht" bis nächste Woche.

------------------------------------------------------------------------

Abschied - die Musketiere müssen sich trennen !

Schneller als gedacht ist unsere gemeinsame Zeit vorüber.
Gerade hatten wir erfahren wie es mit uns weitergehen soll, da rann uns die Zeit zwischen den Pfoten durch und ein Termin jagte den anderen.
Montag kam die Tierärztin und - zack, zack - hatten wir zwei Spritzen weg. Fiese Sache ! Tat erst ganz freundlich, so mit Streicheln und so und plötzlich kommt sie mit den scharfen Pieksern. Muß so sein hieß es. Na, ich weiß nicht...
Würde sich kein Hund ausdenken, ist eher eine Erfindung der Menschen. Und wir haben immer gedacht, sie würden es gut mit uns meinen. Einen kleinen Keks haben wir immerhin hinterher bekommen, aber wirklich nur einen kleinen. Stand irgendwie nicht im Verhältnis - für zwei Spritzen hätte es eigentlich auch zwei Kekse geben müssen...
Kaum hatten wir uns von der Tortur erholt, kam am Dienstag wieder eine fremde Gestalt daher. Diesmal wurden wir überall begrabbelt und abgetastet. Zähne mussten wir vorzeigen und ganz gerade stehen. Das hat aber wenigstens nicht wehgetan. War zum Glück auch schnell vorbei und dann gab es wieder einen Keks - nach unserer Rechnung immer noch einer zuwenig !
Danach konnten wir uns noch zwei Tage ausruhen und dann ging es los. Abends haben wir eine schöne neue Spieldecke bekommen und auch gleich damit losgespielt. Dann kam Mutter und die machte ein ganz trauriges Gesicht. Mutter hat uns erzählt, das am nächsten Tag einer von uns in sein neues Zuhause geht - die gelbe Spieldecke gibt es immer am Abend vorher und am nächsten Tag zieht ein Welpe aus.
Oh, ha ! Na, das war zuerst mal ein Schreck. Aber nach und nach haben wir uns wieder gefangen. Gewußt hatten wir ja, dass der Abschied bevor steht. Mutter war auch nicht ganz doll traurig, sondern eher etwas betrübt. Ist doch ein Umbruch, wenn die Lütten in die große, weite Welt ziehen. Aber Sorgen muß sie sich nicht machen ! Wir sind doch prächtige Schnauzer, uns wirft so schnell nichts um. Da kann sie ganz beruhigt sein und uns fröhlich ziehen lassen. Wir werden uns auch melden und mal ganz genau erzählen, wie es so bei uns ist und wie es uns geht. Ehrensache !
Abends haben wir in unserer Kiste noch lange über die ganze Geschichte geredet. Wer wohl als erster oder erste geht, wie es wohl in unserem neuen Zuhause ist und all so etwas. Etwas mulmig war uns dann doch. Soviel Ungewißheit. Aber auch total spannend ! Was die Kollegen aus den anderen Würfen bei ihren Besuchen so alles erzählt haben, klang gar nicht schlecht. Denen geht's da überall sehr gut und mal ehrlich - hier wären wir doch inzwischen sechstes Rad am Wagen. Müssten uns von ganz unten langsam hochdienen und wären trotzdem noch lange Zeit der oder die "Kleine". So sind wir doch gleich der Shootingstar. Die Leutchen biegen wir uns ein bischen hin und dann haben wir ein herrliches Leben !
Nur eines haben wir uns in unserer nächtlichen Runde geschworen: Wir werden immer die drei Musketiere bleiben - einer für alle, alle für einen ! So soll es sein !!
Tja, und dann ging es nächsten Tag wirklich los. Alle ins Auto und ab in das neue Domizil von Inga. Die ganze Familie war mit und hat sie hingebracht. Natürlich haben wir dort alles genau untersucht und angeguckt. Tadellos. Kann sie echt nicht meckern. Nette Leute, großer Garten zum buddeln, ein eigenes Nest - was will man mehr. Und kaum waren wir wieder zurück, gab es wieder eine gelbe Decke. Und nächsten Tag fuhren wir auch wieder mit dem Auto los. Diesmal waren aber aber nur vier Hunde mit. Mutter, Trude und wir Welpen. In dem Haus war aber auch ganz viel Platz und einen schönen Garten hatte es auch. Weiß nicht, warum die anderen nicht mit waren - vielleicht war der Gartenzaun nicht stabil genug und wenn wir dann mit alle Mann... - egal ! War so und gut ! Ebenfalls nette Leute und die Örtlichkeit ganz prima, also auch gut untergekommen.
Na, und nach der Rückfahrt wieder eine gelbe Decke - da war dann klar, dass ich dran bin. Der letzte Musketier.
Diesmal sind wir nicht losgefahren, sondern haben gewartet und dann ist meine neue Familie zu uns gekommen. Die kannte ich ja schon - kein Problem. Also in Kürze große Verabschiedung und mit einer Träne im Knopfloch tschüs gewunken.

Hier also endet die Geschichte des I-Wurfes - zumindest die wöchentliche. Wir drei werden hier sicher noch das eine oder andere mal auftauchen. Dann werden wir die Verwandtschaft sein, die bei den späteren Welpen "zu Besuch" kommt. Dann können wir erzählen, wie es ist, loszuziehen und woanders zu wohnen.
Schauen wir mal, was wir dann zu berichten haben.
Bedanke ich mich - auch im Namen aller drei - für eure rege Anteilnahme, die Mails, den Zuspruch und die Unterstützung. Wir haben eine tolle Zeit bisher erlebt und hier präsentiert und hoffen, dass es genausogut weitergeht. Und das wünschen wir Euch allen auch ! Bleibt alle gesund, schaut mal wieder rein und drückt auch den nachfolgenden Welpen die Daumen - sie werden es ebenfalls gebrauchen können.

So - fehlen nur noch die Abschlußbilder. Da erfahrt ihr dann auch, wer wie heißt und wo er zukünftig wohnt.

Alsdann ! Mit einem bewusstem "Auf Wiedersehen" statt einem "Goodbye" verabschieden sich die drei Musketiere, respektive der I-Wurf.

Wir werden einander verbunden bleiben !

Die Abschlussbilder



------------------------------------------------------------------------

Nach dem Wurf ist bekanntlich vor dem Wurf !
Welpeninteressenten melden sich bitte unter Tel. 04186 / 7085
oder Email.

Home





©2012