| home | impressum | gästebuch | kontakt |               | news v. 15.10.2017 |  

Welpenstube des O-Wurf





Joke und Zorro sind Eltern !

Freitagnachmittag (23.10.2015) machten sich nach und nach 10 kleine Schnauzer auf den Weg...

...und begannen ihr "Abenteuer Welt".

(Info zu der Verpaarung gibt es hier.)

Beim ersten Ultraschall gab es die Prognose 6 - 8 Welpen, aber zum Ende hin war abzusehen, dass es mehr werden.
Jokes Bauch spannte reichlich und es sah eher nach "8 als kleinstes" aus. Es wurden 10 !
Nun - ganz überraschend war es nicht - hat doch ihre Mutter Fritzi ebenfalls zwei 10er Würfe gehabt.
Aber dennoch - mächtig viel Anstrengung und reichlich Arbeit. Die Lütten wollen gut versorgt sein, ein Fulltimejob.
Der Wurf ist sehr ausgewogen. 6 Buben, 4 Mädels und alle gewichtmäßig dicht beieinander. Im Durchschnitt knapp 300 Gramm pro Welpe ist echt eine Leistung.
Vor allen Dingen: Alles gut gegangen, alle gesund !
Nun wird wieder Literweise Brühe gekocht und aufgepäppelt.
Schon ist die erste Woche vorüber - Zeit die Geschichte des O-Wurfes zu beginnen...


Die erste Woche ist vergangen !

Die Kleinen haben sich "akklimatisiert" und haben vom ersten Tag an gut zugelegt.
Joke war natürlich erstmal ziemlich erledigt, hat sich aber flott erholt. Ganz dünn war sie geworden - zumindest, wenn man sie die letzte Zeit so prall um sich hatte - steht sie aber neben einer der anderen "Erwachsenen" ist es gar nicht sooo schlimm. Sie war auch schnell wieder fit und wir müssen sie jetzt immer etwas "einbremsen" - Sprünge und wildes Rennen sollte sie noch ein wenig einschränken - gefällt ihr aber gar nicht. Am liebsten würde sie schon wieder "volle Kanne" loslegen.
Die Versorgung der Lütten klappt problemlos - die Welpis haben sich schon knapp im Gewicht verdoppelt.
Scheinen auch alle zufrieden zu sein. Kaum Gemecker, eher das für diese Zeit so typische "Gepfeife" und Gegnuddel" - eine Geräuschkulisse, die man einfach mal erlebt bzw. gehört haben muss um es beschreiben zu können.
Frühe Welpenbesucher werden wissen was ich meine...
Jedenfalls deutet diese "Musik" darauf hin, dass eine überwiegende Zufriedenheit herrscht.
Vereinzelt geht mal einer der Kleinen abhanden - dann bekommt man auch die "andere Seite" zu hören. Kräftig in der Stimme sind sie ja...
Mutter sammelt dann wieder ein und alles ist wieder okay.
Kurzum - alles im Lot.
Die Milchbar ist gut gefüllt und ganztägig geöffnet, die Welpis wachsen und gedeihen prima, Joke erholt sich gut - mehr geht nicht.
Mitte bis Ende der kommenden Woche werden wohl die ersten Äuglein aufgehen und die Umgebung wird zunehmend interessanter werden.
Dann wird die Geschichte auch an Fahrt aufnehmen, weil mit der zunehmenden Entwicklung praktisch täglich etwas Neues passiert.
Im Moment genießen wir einfach die Welpen.
"Frische" Welpen riechen irgendwie gut - dass könnt ihr jetzt nicht nachempfinden - aber Bilder haben wir gemacht, so könnt ihr sie wenigstens mal ansehen:

Guckst du hier die Bilder der ersten Woche.

Lieben Gruß vom O-Wurf !


Und über die zweite Woche schreibe ich mal was !

Als Mutter sollte ich doch am besten wissen wie es den Kleinen geht.

Genau wie Lotta, Dörte und meine Mutter Fritzi habe ich die Schreiberei ja von der Pike auf kennengelernt. Wir sind aus unseren Würfen logischerweise die letzten hier gewesen und haben zumindest den jeweiligen Abschlußbericht verfasst.
Gefühlt habe ich vor gar nicht soooo langer Zeit als Welpe "Goodbye" gesagt und -zack - bin ich Mutter und habe selber Welpen.
Ehrensache, dann auch Berichte zu verfassen.
Nur Trude hatte da etwas schlechtere Karten - sie hat ihre Welpenzeit nicht hier verbracht und kannte dieses Schreiben nicht.
(Wir hatten ihr aber rechtzeitig Bescheid gesagt und sie hatte dann auch gleich losgelegt)
Nun, uns hier aufgewachsenen macht jedenfalls keiner was vor - wir kennen den Laden !
Ich muss allerdings zugeben, die erste Woche war schon hart. Da war ich echt platt und gleich lostippen war dann wirklich zuviel. Da durfte der Dosenöffner schon mal mithelfen - aber heute sieht die Welt wieder ganz anders aus !
Ich bin wieder fit und habe mich schon gut erholt. Etwas dünn noch, sagen die Menschen - Hallo?
Erst 10 Welpen geboren und dann pumpt die Truppe ab, als wenn sie es bezahlt kriegt. Da kommt kein Speck auf die Rippen - egal wieviel Näpfe Futter ich bekomme ! Und sonst...
...einfach toll !
10 Welpis sind ja eine ordentliche Menge, aber sie verhalten sich mustergültig. Kaum Gebrüll, alle meistens zufrieden und unheimlich kuschelig. Sicher, es macht schon Arbeit und es dauert auch immer bis alle satt sind aber dann sind sie klasse. Prima gewachsen sind sie und Mittwoch / Donnerstag haben alle die Äuglein aufbekommen. Nun erwacht auch die Neugierde und sie werden etwas mobiler. Da kugeln die Kameraden manchmal ganz schön durcheinander.
Der erste Ausflug nach unten war auch schon angesagt. Fand ich persönlich jetzt nicht so toll. Da war es vorbei mit meiner Ruhe. Plötzlich wollten sich all die anderen Kollegen einmischen und mitreden. Hatten ja nun die Lütten direkt im Zugriff - aber HALT !
Ich war ja auch noch da !! Habe - vor allen Dingen den vorwitzigen Zwergen Trude und Lille - mal kurz die Lage erklärt und klare Verhaltensrichtlinien erlassen.
MEINE Mutter ist ja zum Glück nicht hier - die hätte mich bestimmt total zugetextet und ich hätte nichts sagen dürfen - aber so...
Okay, fanden sie nicht gut, aber in Sachen Welpen bin ich nun mal der Chef. Oma Lotta und Dörte murrten zwar ein wenig, haben sich aber doch gefügt. Rosa wollte sogar einen Lütten "für sich abzweigen" - verboten !
Und die Zwerge ? Neugierig, neugierig und neugierig.
Kurzum - unter meiner Aufsicht dürfen alle mal gucken - und gut. Funktioniert... im Moment zumindest...
Ich denke, das spielt sich alles nach und nach ein. Die Kleinen werden ja auch immer mobiler und irgendwann gehen sie eh ganz nach unten. Da müssen sie schon lernen, dass da noch mehr "Große" herumlaufen.
Und ganz ehrlich... die Eichhörnchen toben nur so durch den Garten, da juckt's schon in den Pfoten. Etwas Freiraum würde ich schon begrüßen ;-)

Also alles gut. Die Kleinen wachsen und gedeihen, das Rudel spielt sich ein und wie es weitergeht werden wir sehen...

Und Bilder gibt es auch noch :

Schaut mal die Bilder der zweiten Woche.

Es grüßt euch eine inzwischen doch recht müde Joke.


Sie spielen !

3. Woche durch und die Rasselbande fängt an zu spielen.
Die Lütten sind nun ganz schön rege und fangen an ihre nähere Umgebung zu untersuchen. Tagsüber sind sie überwiegend unten - mittenmang den anderen "Kollegen".
( So man als gestandener Schnauzer bei den Zwergen überhaupt von "Kollegen" reden kann )
Da herrscht ein ständiges Kommen und Gehen. Dauernd fühlt sich eine aus dem Rudel angesprochen und hoppt in das Nest - mit dem Erfolg, dass die ganze Mannschaft in Aufregung gerät und loswuselt. Dabei breiten sich die Welpis flächenmäßig recht weit aus und toben dann in wachsenden Kreisen durch den Raum. Also, durch den Raum ist vielleicht etwas übertrieben : So im Umkreis von 2 -3 Metern trifft wohl eher die Wahrheit. Danach wird's ihnen doch zu abenteuerlich und sie steuern schnell wieder Richtung Nest.
Manchmal findet auch mal einer nicht die richtige Richtung und rennt eher weiter weg - da hilft dann die Welpensirene : Hinsetzen und laut bölken - irgendein Großer lässt sich dadurch erweichen und holt den Kleinen ab. Ein paar Stubser in die richtige Richtung und alles ist wieder im Lot.
Jedenfalls wächst die Abenteuerlust und der Mut und mit steigendem Selbstbewusstsein geht es auch an's Spielzeug ran.
Waren das zuerst noch fremde und etwas unheimliche Dinge, wird sich jetzt mit ihnen auseinandergesetzt.
Leider wollen die "Großen" immer mitspielen oder sie schnappen sich das Spielzeug gleich ganz und schleppen es als Trophäe ab - geht ja gar nicht !
Nicht ganz einfach, die nötigen "Spielsachen" einigermaßen dauerhaft vor Ort vorzuhalten.
Ich musste da auch schon mal etwas lauter werden ! Aber Priorität haben nun mal meine Kleinen - und wenn sich die anderen die Platze ärgern - Welpenspielzeug ist Welpenspielzeug.
Wo wir schon bei den "Kleinen" sind - sooo klein sind sie gar nicht mehr. Ein Kilo haben sie schon drauf - habe ich auch schwer dran gearbeitet. Beschränkt mich schon in meiner Bewegungsfreiheit, dass dauernde Säugen. Da habe ich einigemal auf ein nettes Tänzchen mit den frechen Eichhörnchen verzichten müssen, Shit, aber meine Lütten entschädigen mich.
Wenn sie sich anschmiegen und rankuscheln...
Und lieb sind sie: Kein grosses Gemecker, schön zufrieden, aber auch neugierig und aufgeweckt. Klar, sie brauchen noch viele Ruhephasen, aber wenn sie mal wach sind dann geht es auch entschlossen los. Finde ich gut !
Und ich möchte auch mal meine Kollegen loben. Die geben sich auch ganz schön Mühe. Ausser der Spielzeugklauerei machen sie gut mit und sind total vorsichtig und lieb zu den Welpis. Also so wie ich es mir wünsche.
Mal sehen wie es so weitergeht und ob es so locker bleibt.

Bilder wurden natürlich auch gemacht :

Seht hier die Fotos der dritten Woche.

Es grüßt euch eine recht zufriedene Joke


Juchu ! Entlastung !

Das Personal hat ein Einsehen gehabt und zugefüttert.
Nicht das ich meckern möchte, aber so langsam habe ich die Leistungsgrenze erreicht. 10 proppere Welpis pumpen so über den Tag allerhand Kraft ab und sooo kuschelig ist es auch nicht mehr...
Die ersten Zähne sind aufgetaucht und die kleinen spitzen Krallen sowieso. Das piekst und sticht wenn die Milch in Gang gesetzt wird. Hinterher schmusen - wunderbar - aber das Säugen selbst ist schon schmerzhaft.
Außerdem sind die Kalorien kaum hinterhergekommen. So wie sie ankamen musste ich sie auch gleich weitergeben. Es gab zwar Futter ohne Ende, aber nichts blieb hängen. Es heißt, ich wäre noch zu dünn.
Also, sooo dünn fühle ich mich nun nicht, aber von meiner alten Form bin ich doch noch etwas entfernt.
Langer Rede, kurzer Sinn - es gibt Brei für alle !
Ohweia, dass war ja ein Gematsche. Meine Herren - ich habe meine Lütten kaum wiedererkannt. Überall, aber auch wirklich überall klebte die Pampe und es hat ein wenig gedauert bis wieder alle sauber waren. Zum Glück haben sie sich überwiegend gegenseitig geputzt und ich musste nicht alles beseitigen. Auf jeden Fall gibt es dadurch aber Entlastung. Zunehmend werden die Kalorien nun "fremd" zugeführt und ich darf mich mal ausruhen. Langsam steuern die Kleinen auch auf 3 Pfund zu und haben somit ihr Geburtsgewicht knapp verfünffacht. Mal 10 Stück sind das 12-15 Kilo, die ich bisher ganz alleine erzeugt habe - das müsst ihr Menschen erst mal nachmachen !
Essen ist also geregelt, bleibt der "Rest".
Rege sind sie jetzt. Flott schlingern die Lütten durch's Wohnzimmer. Sieht irgendwie etwas wackelig aus, aber sie kommen flink voran. Tagsüber sind sie nun unten und erkunden ihr neues Einzugsgebiet. Inzwischen wurde aus Sicherheitsgründen auch der Zaun installiert und der Vorwärtsdrang etwas gebremst. War zwar niedlich, wenn die Lütten unversehens aus dem Schuhregal hervorpoltern aber es gibt eben auch einige Dinge welche nicht ganz ungefährlich sind. Besser abgesperrt als Schaden davongetragen.
Aber der Zaun reicht bis zur Terrassentür - und die Neugierde steigt und steigt. Sie sehen ja, wie wir "Großen" rein und rauslaufen. Einer war sogar im Überschwang schon mal mit raus, merkte dann aber auf und drehte sofort um - schnell wieder rein !
Dauert aber nicht mehr lange, dann werden sie sich auch dort umsehen.
Und schrieb ich letzte Woche noch über die vorsichtige Annäherung zwischen "Alten" und Welpis, so hat inzwischen ein großer Austausch eingesetzt - inzwischen wuseln alle fröhlich durcheinander. Zum Glück ist unser Rudel entsprechend sozial eingestellt und ich muss mich nicht mit Revierkämpfen abplagen. Gut, manchmal übertreiben es die Zwerge ein wenig und rennen die Lütten schwindelig, aber da reicht ein kurzer Anpfiff und dann läuft es wieder ruhig.
Ich denke, die spannende Zeit kommt jetzt erst noch. Jeden Tag geht es in der Entwicklung voran und der Mut wächst. Lasst sie erst mal rausgehen, dann wird auch der Garten erobert, war bisher immer so. Und ich wette, dass meine Kleinen vorbildlich werken werden.
Echte Joke-Kinder eben.
In diesem Sinne.

Schaut mal wie groß sie inzwischen sind: Hier sind die Bilder der vierten Woche.

Lieben Gruß von einer - zu Recht - stolzen Joke
an alle "Sehleute" !


Yoh! Wir sind online !

Hat aber auch gedauert...
Erst waren wir zu klein, dann mussten wir abends immer wieder nach "oben" und zu guter Letzt haben sie uns den Stuhl nachts abgerückt. Mann - wir sind doch noch lütt - größere Umräumaktionen ausgeschlossen !
Wobei: Wir vermuten ja, dass mit dem Stuhl war unsere Mutter. Hatte eh' etwas komisch geäugt, als wir uns den PC angeschaut haben. Also, begeistert sieht anders aus...
Aber auch wenn sie hier gerne selber weiterschreiben wollte - jetzt sind wir dran - und das lassen wir uns nicht aus der Hand nehmen.
Wir meinen: Unsere Menschen haben Ahnung, unsere Mutter hat noch mehr Ahnung - aber wir haben die meiste Ahnung.
Wer bitte schön weiß ganz genau wie es uns geht ? Na, wir !
Also schreiben wir jetzt auch über uns. Und das wir über die Schreiberei gleich so gut Bescheid wussten verdanken wir Lille. Die hat uns gleich nach unseren ersten Besuchen hier unten aufgeklärt und die ganze Geschichte rausgehauen. Dabei hatte sie selber bei ihrem Wurf gar nicht geschrieben - das war ja überwiegend Lui - aber sie wollte nun wohl auch etwas glänzen...
Egal ! Wir haben von der Sache erfahren und möchten natürlich davon Gebrauch machen.
Legen wir also los:
Groß genug sind wir inzwischen, vielleicht nicht für's Stühlerücken aber sonst...
Wir trauen uns richtig viel, sogar raus in den Garten gehen wir jetzt. Da ist es an einigen Ecken noch etwas unheimlich, aber wir gehen jeden Tag ein klein wenig weiter und untersuchen alles ganz genau. So sind wir vor Überraschungen geschützt und immer auf der sicheren Seite. Die "Großen" toben da rum als wenn sie es bezahlt kriegen - so weit sind wir noch nicht - aber es wächst. Leider gibt es immer wieder Wasser von oben. Regen nennen die Menschen das dann. Ist irgendwie eklig. Ganz kalt und trinken könnnen wir es auch nicht weil es zu schnell vorbeifällt. Auch die Blätter werden von dem Zeug ganz doof. Die fliegen so nass gar nicht mehr und gehen ganz schnell kaputt. Aber unter dem Tisch liegen trockene ! Die können gut fliegen. Und die rascheln ganz toll. Ein herrliches Spielzeug. Oft sind wir wetterbedingt nicht draussen, dann wird drinnen gespielt. Ist aber langweilig. Da gibt es zwar auch Spielzeug aber das ist nicht der Renner. Kennen wir ja schon alles. Manchmal kommt ein anständiger Karton dazu, den kann man wenigstens ordentlich beißen und zerspanen. Die anderen Dinge bekommt man ja (noch) nicht klein. Da hilft dann ab und zu Lille aus - die tobt dann mit uns rum. So schnell wie sie sind wir nicht - aber viele ! Da hat sie sich schon verrechnet und wir konnten sie in die Zange nehmen.
Außerdem wachsen wir täglich - nicht mehr lange und wir haben sie - dann dreht sich das Blatt. Die anderen "Großen" gucken auch immer mal vorbei, aber spielen nicht richtig. Tante Dörte will nicht genervt werden, Tante Rosa klaut immer unser Spielzeug, Uroma Lotta will ewig putzen und Tante (?) Trude versucht ihre Tochter Lille abzuziehen. Gefällt ihr wohl nicht wenn Lille mit uns spielt.
Na, ja und Mutter ? Mutter kommt ab und zu kuscheln und etwas Milch verteilen. Feine Kuschelstunden - aber dann ist sie auch wieder weg. Legt sich woanders hin und ruht sich aus. Sie muss die Anstrengungen der letzten Wochen erst mal verarbeiten und wieder aufbauen. Dafür bekommen wir ja auch eigenes Futter. Lecker, lecker ! Ist kaum was übrig wenn wir damit fertig sind. Dann kommt Mutter vorbei und putzt den Napf - und wir bekommen noch etwas Milch zum Nachtisch.
Funktioniert also alles prima.

Auf den Fotos der fünften Woche. könnt Ihr sehen, wie groß wir geworden sind.

Und weil wir jetzt müde sind und uns auch noch keinen Gruppennamen überlegt haben
machen wir einfach Schluß und unterschreiben mit:
OOOOOOOOO und O
Gute Nacht !


Das Gärtnern geht los !

Inzwischen haben wir den gesamten Garten in Augenschein genommen. Schlimm wie es dort ausschaut. Überall Zeugs und Blätter und Äste und noch viel mehr...
Also so geht es gar nicht !
Haben wir kurzerhand mal angefangen aufzuräumen. Aber wir kommen echt nicht gut voran. Erstens machen die Großen überhaupt nicht mit - ausgenommen vielleicht die Zwerge - und dann kommt auch dauernd Besuch und lenkt uns ab. So schaffen wir nichts weg.
Gewachsen sind wir ordentlich: Die 3 Kilo sind in Schlagweite und stark sind wir auch. Zusammen bekommen wir auch schon Größeres gewuppt, aber es dauert. Erst müssen mal alle da sein, dann klappt's, aber oft fehlen welche - die liegen dann im Bett und hängen ab - Frechheit. Dann schickt man einen los zum Wecken - kommt der oft auch nicht wieder. Hat unterwegs was "Tolles" entdeckt und war "mal etwas abgelenkt". Schon bleibt wieder was liegen. Da könnte einer von den Erwachsenen doch mal eben...
...aber nein - das ist nicht wichtig genug. Klare Ansage haben wir ja bekommen: Das Aufräumen ist aus Tradition Welpensache ! Und wie wir den Kuchen gebacken kriegen ist unser Problem. Okay, dann dauert es eben.
Hexen können wir nicht. Aber im Rahmen unserer Möglichkeiten arbeiten wir. Wo wir dran kommen werden Äste gestutzt und Blätter werden gesammelt. Leider macht uns der Wind oft einen Strich durch die Rechnung. Der haut die Blätter gleich wieder dahin wo wir sie hergeholt haben - also manchmal...
Einen richtig guten Namen hat unsere Bande auch noch nicht. 10 Leute - 11 Meinungen. Da müssen wir noch etwas dran arbeiten.
Drinnen haben wir uns zu absoluten Kartonexperten entwickelt. Nachdem was wir gehört haben, konnten einige Würfe nicht sonderlich viel mit Kartons anfangen - wir lieben sie. Total klasse was man mit ihnen anfangen kann. Da liegt zwar auch ein Haufen anderer Spielzeuge rum und die sind auch interessant, jedenfalls manchmal, aber die Kartons sind unser Lieblingsspielzeug. Draußen ist es ganz anders, da interessieren uns Kartons überhaupt nicht. Dort gibt es soviel anderes zu entdecken das ein Karton nur fade ist.
Die ganzen rascheligen Blätter und tiefhängende Zweige, Sand und Plane, Gießkanne und Feuertonne haben wir schon gut untersucht. Aber jeden Tag finden wir neue Dinge. Absolut spannend !
Mutter macht sich auch immer öfter vom Acker. Sicher, jede Mahlzeit taucht sie auf und wenn wir fertig sind putzt sie unseren Napf und wir dürfen dafür an die Milchbar, aber sie läuft auch gerne wieder bei den anderen mit oder legt sich etwas abseits zur Ruhe. Mannomann, Die Großen toben aber auch ganz anders los. Speziell wenn da irgendwo sogenannte Eichhörnchen im Garten sind. Gesehen haben wir noch keines, aber manchmal rasen die Großen plötzlich los und preschen über uns weg, dass uns Angst und Bange wird. Dann können wir nur schnell in Deckung gehen und bis wir wieder was sehen können sind diese ominösen Eichhörnchen immer schon weg. Naja, vielleicht erwischen wir ja mal eins, gesehen hätten wir es schon gerne einmal. Dafür buddelt da was rum, was überhaupt noch niemand gesehen hat. Auch die Großen nicht. Nennt sich Maulwurf und macht über Nacht große Erdhaufen. Die riechen richtig gut und alle reden davon - aber gesehen ? Fehlanzeige !
Also alle seine Geheimnisse hat dieser Garten wohl noch nicht preisgegeben.
Egal, wir toben da auch rum und erledigen nebenbei soviel Aufräumarbeiten wie möglich. Da ist abends aber auch flott Abpfiff. Wir sind dann immer richtig müde und legen uns zügig hin und Zack, ist der Tag vorbei.
Besuch bekommen wir auch viel. Das gibt dann immer ordentlich Streicheleinheiten und manchmal auch Leckerli's. Toll !
Aber wie oben schon angedeutet: Die Tage vergehen wie im Flug.
Bilder wurden nebenbei natürlich auch wieder gemacht.

Schaut mal die Fotos der sechsten Woche und ihr könnt die 10 O's in Aktion sehen.

Damit beende ich mal den Wochenbericht und lege mich ebenfalls zur Nachtruhe.
Lieben Gruß von allen O's
und eine Gute Nacht !


Oh Weh !

Da haben wir aber eine Geschichte gehört !

Also zuerst war alles ganz easy. Wir haben den Garten komplett erobert und gingen fröhlich unseren mannigfaltigen Tätigkeiten nach. Unendlich viel zu tun und zu entdecken. Und die freche Lille haben wir inzwischen auch in den Griff bekommen ! Drei Kilo Lebendgewicht hat jetzt jeder erreicht und etwas flinker sind wir auch geworden. Jetzt kesseln wir Lille einfach ein und gegen 10 Topleute zieht sie den Kürzeren. Da nützt ihr alle Gewandheit nix - wir sind sozusagen überall und haben sie fest im Griff. Wie schnell sich manches Blatt doch wendet...
Also flink, stark und mutig sind wir, das Futter schmeckt und Abenteuer gibt es auch genug zu erleben - soweit okay - aber dann hat uns Mutter zur Seite genommen und ganz ernst mit uns geredet: Wie gut wir uns entwickelt haben und wieviel Freude wir ihr machen. Wie schön es ist, so wohlgeratene Kinder zu haben und andere Nettigkeiten bekamen wir zu hören. Und dann kam der Hammer !
Wir können nicht hier bei ihr bleiben !
Uff - das war hart !
Na, da ging die Fragerei aber los. Zuerst haben wir alle durcheinandergeredet, aber sie hat uns dann gebremst und in aller Ruhe alles erklärt.
Nach und nach hat sich uns dann die Geschichte erschlossen:
Wir sind einfach zu viele. Hätten wir eigentlich mit etwas Nachdenken selber drauf kommen können. Hier gab es ja schon einige Welpen - die Geschichten haben wir ja auch gehört. Und von der Schreiberei haben wir ebenfalls gehört. Nun waren Lille und die anderen aber gar nicht alleine. Die hatten doch auch Geschwister und die sind ja nun auch nicht mehr hier.
Aha ! Soweit hatten wir gar nicht gedacht, stimmt aber. Und dann kommen auch viele Hunde zu Besuch, die auch mal hier gewohnt haben, fahren dann aber wieder weg in ihr "Zuhause". So langsam begriffen wir dann: Erst wohnen wir hier und dann gehen wir fort und wohnen in einem anderen "Zuhause".
Etwas beängstigend war diese Ansage schon. Mannomann, gerade prima eingelebt und nun sowas. Also wir waren bedient und haben erst mal eine Nacht darüber geschlafen. Danach haben wir mit den "Verwandten" geredet und die Besuchshunde ausgequetscht. Bei näherem Hinsehen kam uns dieses Weggehen dann nicht mehr so schlimm vor wie am Anfang. Alle Besucher erzählten uns von ihrem Weggang und wie es ihnen in ihrem neuen "Zuhause" so ergangen ist - war alles gar nicht so wild. Die meisten sind mit ihren Menschen alleine, einige haben dort aber noch einen Kollegen getroffen. Auf jeden Fall ging es ihnen von Anfang an gut. Das Schlimmste ist natürlich, dass Mutter hier bleibt und nicht mitkommen kann, aber sie kommen sie ja besuchen wie man sieht. Manchmal kommt Mutter sogar in das neue "Zuhause" ihrer Kinder. Unsere Mutter, na klar, noch nicht - wir sind ja ihre ersten Kinder - aber Uroma Lotta, Oma Fritzi oder Tante Dörte haben das schon gemacht. Und unsere Mutter kann es dann ja auch.
Nun war die Sache schon wieder spannend. Und jetzt können wir die Menschenbesuche auch anders einordnen. Die möchten wohl einen von uns mit sich nehmen. Das wäre dann gar nicht so schlimm - die kennen wir doch schon und bisher waren auch alle sehr nett.
Scheint allerdings so zu sein, dass es (noch) nicht für jeden von uns einen passenden Menschen gibt. Das werden wir doch nochmal etwas genauer durchzählen müssen. Na, wir sind jedenfalls mal gespannt wie sich das Ding so entwickelt. So einiges ist uns noch unklar, aber wir werden uns weiterhin beharlich durchfragen.
Und dann schauen wir mal.
Fakt ist doch das wir helle Köpfe sind und einen anständigen Schnauzer schmeißt so schnell auch nichts um. Wie wir in letzter Zeit öfter gehört haben: Wir schaffen das !
Nächste Woche wissen wir bestimmt mehr und werden euch berichten.

Bilder haben wir von der letzten Woche auch noch:
Guckst du hier die Fotos der siebten Woche

Es grüßen die O's von Halamasch
und wünschen einen schönen 3. Advent.

(Was immer das heißen mag, aber wir sollten es ausrichten - ist wohl irgendso'n Menschending)

Gute Nacht !


Die Zeit rinnt uns davon !

Letzte Woche habe ich ja schon davon geschrieben, aber nun geht es plötzlich alles ganz schnell.
Kaum hatte Mutter die Katze aus den Sack gelassen und uns von der "Auswanderung" erzählt, kam über die Woche doch etwas Hektik auf. Zu Beginn war noch alles beim alten - aber dann... !
Am Mittwoch kam eine Besucherin die wir noch nicht kannten. Erst haben wir gedacht sie würde uns oder unsere Menschen besuchen aber das war leider ein Irrtum. Die packte allerlei Sachen aus und dann wurden wir gechippt und geimpft. So hieß das - aber schön war das nicht. Gestochen wurden wir und von oben bis unten abgetastet. Dann noch ein Foto, wahrscheinlich als Trophäe oder so was. Mannomann, wir waren nicht begeistert. Mutter und die anderen haben uns dann erzählt, dass wäre immer so. Im selben Alter ist ihnen das Gleiche passiert und sie fanden es ebenfalls doof. Weiter haben sie noch berichtet, dass es nun auch nicht mehr lange dauern würde bis wir in unsere neuen Wohnstätten ziehen würden. Schock ! So schnell ? Wir sind doch noch gar nicht so groß wie die anderen. Aber Mutter hat uns beruhigt: Das Alter wäre genau richtig und alles wäre okay. So 100prozentig waren wir aber nicht überzeugt. Ich meine, Mutter hat zwar meistens die große Ahnung, aber hier erzählt sie von etwas was ihr gar nicht widerfahren ist !
Sie ist ja damals gar nicht ausgezogen, sondern einfach hier geblieben. Gut, sie hat viel von ihren Geschwistern gehört und kennt dadurch einige Abläufe, aber selber erlebt hat sie es nicht. Gilt ebenso für die anderen "Großen". Sind alle hiergeblieben und mussten nicht in eine neue Familie. Also nach Erfahrung aus erster Hand klingt das nicht !
Okay, haben wir die Besucher ausgefragt. Die haben überwiegend als Welpe ebenfalls hier gewohnt und sind dann wirklich in ein neues Zuhause ausgewandert. Also echte Erfahrungen.
Nun, dass hörte sich zwar anders, aber auch gar nicht so schlecht an. Anscheinend ist es doch nicht schlimm, ja, wir hörten sogar richtig gute Dinge. Wirklich traurig waren die meisten nur ganz am Anfang. Da war alles fremd, Mutter, Verwandtschaft und die Geschwister plötzlich nicht mehr da, alles neu und ungewohnt. Aber das hat sich ganz schnell gegeben und es wurde interessant. Die jeweiligen Hunde und ihre Menschen haben sich ganz flott aneinander gewöhnt und sich ein nettes Leben eingerichtet.
Richtig gemeckert hat keiner und kleine Unstimmigkeiten gibt es hier auch mal - nichts besonderes.
Wir haben dann abends im Bett ausgiebig die Sache durchgesprochen und am Ende war es in Ordnung. Was die "Ehemaligen" geschafft haben, schaffen wir natürlich auch. Aber wie schon letzte Woche angesprochen, gibt es immer noch ein Problem mit der Anzahl der Besuchsmenschen. Wir haben ganz in Ruhe nachgezählt und irgendwie sind es nicht genug ! Wenn wir richtig gezählt haben, fehlen für zwei von uns noch Familien. Wir haben die "Großen" auch noch mal befragt und die haben auch nicht anders gezählt und es bleibt dabei: Zwei Wurfbrüder haben noch keinen Besucher gehabt!
Wie das dann geht wissen wir nicht genau. Tante Dörte sagte, so etwas passiert schon mal. Die Jungs bleiben dann einfach hier und irgendwann kommt jemand und interessiert sich auch für sie. Das dauert dann etwas, aber wenn der richtige Mensch oder die richtige Familie kommt, dann werden auch die letzten ausziehen.
Tja, wir harren der Dinge die da kommen und bis dahin wird wie bisher im Garten gearbeitet. Und abends wird über die bisher vergangene Zeit gesprochen und auch über die Zukunft und was sie wohl bringt.
Eine schöne Welpenzeit haben wir hier bisher gehabt. Gut verstanden haben wir uns und gaaanz viele gemeinsame Dinge gemacht. Mächtig gelernt haben wir, prima gewachsen sind wir und wir werden auch die Zukunft gut gestalten.

Jedenfalls war die Stimmung nach der Impferei eine andere. Nachdenklicher. Mutter verabreichte mehr "Einzelunterricht" und die Verwandtschaft war auch irgendwie unter Spannung. Und jetzt ist es wohl soweit, Veränderungen stehen ins Haus. Heute haben wir zwei kleine Decken bekommen. Eigentlich nicht besonders ungewöhnlich, halt so kleine Decken. Wir haben immer irgendwo Decken herumliegen, so haben wir uns bei diesen auch nichts gedacht, aber dann tauchte Mutter mit großem Gefolge auf und war ganz bedröppelt. Diese Decken bedeuten Abschied, hat sie uns erklärt. Ein untrügliches Zeichen, dass am nächsten Tag einer oder wie in diesem Falle zwei Welpen das Haus verlassen werden und die Decken nehmen sie als ein Stück "Heimat" mit.
Also geht es nun los...
Emotional total aufregend.
Keiner hat eine Ahnung wie die Mannschaft morgen abend zusammengesetzt sein wird. Wer ist weg ? Geht alles gut ?
Ich bin bedient ! Keine Kraft mehr zum Weiterschreiben, ich muss dringend ins Bett und Gedanken ordnen.
Nächste Woche werde ich dann weiter berichten, es sei denn, auch mich trifft es und ich ziehe aus. Aber dann würde ein anderer den Bericht fortsetzen und ich werde meine Grüße übermitteln lassen.
So viel, was ich hier noch sagen wollte und dann ist der Tag doch immer zu kurz.
Aber, aufgeschoben ist nicht aufgehoben, die Gelegenheit wird sich ergeben.
In diesem Sinne !

Guckt euch noch die Bilder der achten Woche

an und verfolgt nächsten Sonntag wie es mit uns weitergeht.

Die O's wünscht fröhliche Weihnachten !


In eigener Sache noch eine Anmerkung:
Immer mal wieder gibt es Mißverständnisse zwischen Züchter und Welpeninteressenten.
Vor einiger Zeit schrieb ich schon einmal etwas darüber, aber wir möchten es gerne wiederholen:

Wie ihr oben lesen könnt, suchen noch zwei Buben aus dem O-Wurf eine neue Familie.
Leider gab es im Vorwege einige Mißverständnisse die am Ende dazu führten
das teilweise noch in der letzten Woche vor Abgabe der Kontakt gecancelt wurde.
Dazu mal der eine oder andere Hinweis :

Nein - wir geben nicht an Zwingerhaltung ab !
Nein - wir können den Kaufpreis nicht senken, weil die Reparatur eines Haushaltgegenstandes so teuer war !
Nein - keiner unserer Hunde wird als Geschenk dienen !
Nein - wir möchten nicht, dass unsere Hunde nachträglich kupiert werden !
Nein - auch gegen Geld weichen wir nicht von unseren "Grundsätzen" ab !
Nein - ohne "gutes" Bauchgefühl verlässt kein Welpe das Haus !

Ja - wir wissen, dass es an jeder Ecke preisgünstigere Hunde gibt !
Ja - wir haben "Grundsätze" - möchten sie aber auch behalten !
Ja - die "Grundsätze" sind - zumindest gefühlt - auf dieser Homepage erkennbar, möchten aber gerne persönlich/telefonisch besprochen werden !
Ja - Kontakt und Gespräch sind uns wichtig !
und Ja - wir haben auch nach Abgabe Interesse an dem Werdegang unserer Welpen.

Vielleicht helfen die Hinweise ein wenig...

Halamasch wünscht besinnliche Weihnachten


Abschied !

Na, dass ging aber ab !
Kaum am Sonntagabend hier geschrieben, begann gleich am Montagmorgen der Exodus.Überraschend war es nicht. Mutter hatte uns ja vorgewarnt und die Decken waren vorhanden, aber wer nun abwandert war nicht bekannt.
Nun, Montagmorgen wurde das Geheimnis gelüftet.
Es kam Besuch und wir wussten, wer als erster abgeholt wird: Ombre ! Er zieht zu einer Familie wo schon ein Hund wohnt. Das ist aber keiner wie wir sondern ein Hovawart und der sieht auch ganz anders aus. Viel größer. Und dann haben wir gehört das die in einer "Bärenschlucht" wohnen. Wir hoffen aber mal für Ombre das sie dort auch ein Haus haben wo man richtig drinnen schlafen kann. Den Hovawart haben sie selber gezüchtet und viele andere auch. Wohl so wie hier. Und nach einer kleinen Zeit müssen die kleinen Hovawarte auch umziehen und kommen in neue Familien. Vor laaanger, laaanger Zeit gab es hier bei uns auch einmal einen Hovawart und der kam angeblich auch aus der Bärenschlucht. Das war Madita - aber die haben wir natürlich nicht gesehen und außerdem war sie ja auch kein Schnauzer und überhaupt kennt sie auch keiner der "Großen" - also ob die Geschichte stimmt...?
Jedenfalls haben sie Ombre mitgenommen. Wir haben uns von ihm verabschiedet und geschworen, sollte es Ärger mit dem Hovawart geben, werden wir Hilfe bringen - irgendwie werden wir es schaffen. Aber Ombre selber war ganz vergnügt. Er hatte da überhaupt keine Sorge und freute sich eher auf spannende Unterhaltung am neuen Arbeitsplatz.
Nun gab es aber noch eine Decke und wir vermuteten mal da geht noch jemand - richtig !
Nachmittags kam erneut eine Familie und die kannten wir ebenfalls. Das waren die neuen Leute von Olina. Die zog dann auch fröhlich los und war ganz zufrieden. Mutter war allerdings etwas angekratzt. Sie sah traurig aus und kam plötzlich dauernd kuscheln und spielen. Wir fanden das Ganze eher spannend, aber für sie war es anders. Wir waren ihre ersten Kinder und dieses "Weggehen" war in gewisser Weise neu für sie. Klar hatte sie damals erlebt wie ihre Wurfgeschwister gingen und danach hat sie es ja auch bei Trude, Dörte und Fritzi gesehen, aber die ersten eigenen...
Nun, sie fing sich aber doch recht schnell und dann war es auch okay.
Wir acht "übrigen" waren nach den Abschiedszeremonien ganz erledigt. Spannend ja, aber auch anstrengend die Sache. Die Positionen in unserer Gruppe mussten neu aufgeteilt werden und irgendetwas war schon anders. Na, lange brauchten wir uns mit dem Umschichten nicht aufhalten - zwei neue Decken wurden gereicht !
Tja und dann ging es auch Schlag auf Schlag. Nächsten Tag gingen Olzon und Opus in ihre neuen Domizile und abends wieder zwei neue Decken. Dritter Tag: Ophelia und Oscar wurden abgeholt, keine neue Decke !
Uff, der Sturm war erstmal vorüber und hatte uns kräftig durchgewürfelt. Nun waren wir nur noch zu viert und am Futternapf war es fast einsam. Das Gedränge hatte ein Ende und jeder von uns konnte sich richtig breitmachen. Etwas komisch war es schon in so kleiner Runde, aber wir spielten genau so schön miteinander wie vorher. Und zum Schlafen haben wir uns dann alle in eine Ecke gelegt und ganz dicht zusammengekuschelt.
Dann bekamen wir die erste Post von den "Auswanderern". Olzon hatte bei sich eine Katze vorgefunden. Die war anscheinend nicht wirklich begeistert von ihm und hat gefaucht. Na, die hat er ordentlich angebellt und dann hat sie sich verzogen. Böse ist sie wohl nicht, aber etwas Abstand muss er noch halten. Dafür ist sie neugierig und kommt immer angeschlichen und will ihn heimlich angucken. Hat er aber gemerkt. Wir denken, da geht noch was. Solange sie neugierig ist, ist auch Interesse da und daraus kann man immer was machen. Schau'n mer mal. Sonst geht es ihm prima
Die anderen kommen auch alle gut zurecht und Ophelia hat sogar eine Kollegin im Haus. Sie heißt Vroni und ist ebenfalls ein Schnauzermädel.
Dann war Weihnachten, das ist ein Menschending. Es kommen viele Besucher aber nicht für uns, also spielen tun sie schon mit uns, aber sie "besuchen" uns nicht und gehen irgendwann wieder weg ohne extra Verabschiedung. Außerdem haben wir ja auch keine neue Decke bekommen. Dann war Weihnachten anscheinend zu Ende und prompt gab es doch wieder eine Decke.
Und heute ist Oette ausgezogen. Gegen Mittag kam ihre neue Familie und hat sie abgeholt. Von ihr haben wir natürlich noch wenig gehört. Zumindest die Fahrt hat sie prima überstanden und der Rest kommt schon.
Jetzt sind wir nur noch zu dritt und wie wir gehört haben, zieht einer von uns gar nicht aus, sondern bleibt hier. Besser gesagt eine, denn es ist Oile. War ja klar, denn immer bleiben die Mädchen hier. Und wir beide ?
Mutter und Tante Dörte haben erzählt, wir haben noch keinen der uns gebrauchen kann. Also bisher nicht. Und im letzten Jahr haben auch zwei Jungs erst keine Familie gehabt und warten müssen, aber dann kamen ganz nette Leute und sie zogen auch los. Dauert eben manchmal ein paar Tage. Aber besser so, als zack, zack und nachher geht es wohlmöglich daneben. Also nette Leute brauchen wir schon, sonst macht das Umziehen doch keinen Spass und niemand hat was davon.
Gut, machen wir uns keine Sorgen und richten es uns hier gemütlich ein. Wir sind ja bisher auch gut klargekommen, sollte also kein grosses Ding sein.
Aber eine Frage stelle ich mir doch und ich habe gehört, die Frage ist schon öfter aufgetaucht: Wieso bleiben eigentlich immer diejenigen bis zuletzt, die hauptsächlich hier schreiben ? Und mal zum Verständnis : Ich heiße nicht Oile !
Wenn das so weitergeht findet sich bald kein Schreiber mehr. Ich jedenfalls wäre ganz gerne losgezogen die Welt zu erkunden.
Aber wie Tante Dörte schon sagte: Eines Tages kommt genau der Richtige und dann läuft's.
Gut !
Ach und dann hatte ich noch vergessen unsere Namen hier zu bringen. Nach dem Impfen haben wir "echte" Namen bekommen. Nicht mehr so Kinderkram wie rot, rosa und blau...
Richtige Namen wie die Großen ! Die haben uns allerdings dann auch gleich eingebremst. Name ja - groß nein !
Wir wären immer noch lütt !
Nun, wer schon alleine in die Welt ziehen kann, ist groß - das ist unsere Meinung und an der halten wir auch fest !
Wie auch immer, wenn Oile sowieso hier bleibt sind jedenfalls nur noch wir beiden Buben auf Abruf. Trotzdem werden wir hier natürlich weiter von uns erzählen. Die Mühe mache ich mir. Und die Namen und neuen Wirkungsbereiche nenne ich auch.

Schaust Du die Bilder der neunten Woche,

da schreibe ich alles auf.

Lieben Gruß von der "Resttruppe" und einen guten Rutsch
Ove, Occo und Oile

PS
Die inzwischen Abwesenden der O's lassen alle "Sehleute" herzlichst grüßen und bedanken sich für die rege Anteilnahme an ihrem Werdegang. Bestimmt wird von dem einem oder anderen noch gehört werden.


Nix los !

Etwas langweilig im Moment.
Nachdem die meisten abgewandert waren kehrte Ruhe ein. Aber wir drei machen uns einen schönen Tag und lassen den Winter vor der Tür einfach stehen. Raus gehen wir nur kurz - es ist ein eisiger Wind und heute kam auch noch Schnee dazu. Komisches Zeug. Man kann es nicht fassen. Reinbeißen geht gar nicht gut, irgendwie verdünnisiert sich das Zeug und ist ratz, fatz verschwunden. Es bleibt nur ein kalter Geschmack übrig - und weg isses.
Sonst ist alles wie immer. Wenig draußen, viel drinnen. Da ist Fantasie gefragt. Aber am Ende finden wir immer etwas zum Spielen. Neulich war es abends etwas interessanter - da hat es geknallt und dauern gab es bunte Lichter vor der Tür. Wir durften zwar eine ganze Zeit lang nicht raus, aber die Lichter konnten wir sehen. Die "Großen" fanden die Sache nicht so toll und haben sich verkrümelt, aber wir fanden es gar nicht so schlecht. Sylvester hieß das Spektakel. Wieder mal so ein Menschending wie Weihnachten.
Nach einer Weile war es dann auch nicht mehr soo spannend. Wir haben uns hingelegt und eine Runde geratzt, spät genug war es ja inzwischen. Wir mussten aber unten bleiben bis das Getöse vorbei war und als es endlich soweit war, waren wir aber auch echt müde. Kurz zwischendurch schlafen ist eben anders als richtiger Nachtschlaf am Stück. Egal, ist ja vorbei und alle sind heil geblieben.
Die Abwanderer haben sich inzwischen auch alle gemeldet und mitgeteilt, dass es allen sehr gut geht. Könnt' man fast neidisch werden, aber dafür haben wir Mutter - und die spielt richtig prima mit uns. Ganz intensiv. Das ging mit allen 10 gar nicht. Aber mit uns dreien geht's super.
Tja, mehr können wir im Moment gar nicht schreiben. Ich sag' immer: Hauptsache das Futter schmeckt - und das tut es !
Aber ein paar Bilder haben wir noch:

Guckst Du hier die Bilder der zehnten Woche,

Lieben Gruß von
Ove, Oile und Occo


...und nochmal eine "Anmerkung" (diese hatten wir wohl nicht ausformuliert, aber wer die anderen genau liest...)

Nein - die Welpen werden nicht billiger, weil sie jetzt "über" sind !

Sie sind auch nicht "über", sind keine "Restposten", "Rückläufer" oder ähnliches.
Schade, dass es immer wieder Menschen gibt, die die Geiz ist Geil-Mentalität dermaßen verinnerlicht haben, dass es ihnen inzwischen egal ist ob es um ein Lebewesen oder um eine Waschmaschine geht. Hauptsache ein Schnäppchen !
Leider ist eben diesen Menschen meist nicht bewusst, dass sie genau die Qualzuchten mit anschließendem Kofferraumverkauf auf dem Rastplatz fördern. Denn wer bedient die GuG-Mentalität am besten ? Der Grabbeltischhöker !
Billigware, ohne Rücksicht auf Verluste produziert - gerne auch unter Ausschluß der Menschlichkeit (z. B. Kinderarbeit). Wie gesagt: Hauptsache ein Schnäppchen !

Wir bitten jedenfalls darum, von telefonischen "Schnäppchenanfragen" abzusehen.
Unsere Welpen haben es nicht verdient "weggeramscht" zu werden.
Es kommt durchaus öfter vor das der eine oder andere bis zur "regulären" Abgabe noch keine Familie hat. Ist aber nicht so schlimm, wir gewähren weiterhin Wohnrecht mit Familienanschluß. Bisher sind immmer (!) nach einer Weile adäquate Menschen gekommen, welche mit Freude das jeweilige Hundekind in ihren Haushalt aufgenommen haben. Manchmal hatten wir sogar das Gefühl es sollte genau so sein. Auf diese Menschen werden wir wie immer warten !

Halamasch wünscht ein schönes und gesundes neues Jahr !


So, da sind wir mal wieder !

15 Wochen alt sind wir inzwischen und die Zeit vergeht wie im Flug.
Seit unserem letzten Bericht hat sich nicht soo sehr viel getan. Ab und zu ist mal Besuch vorbeigekommen, also speziell jetzt für uns - Besuch gab es ansonsten reichlich. Aber für uns war das Interesse nicht so gewaltig. Unsere Menschen sagen, dass liegt an der Jahreszeit. Noch muss mit einem Wintereinbruch gerechnet werden und in dieser Zeit stehen Welpen nicht weit oben auf dem Wunschzettel. Das haben sie schon öfter erlebt. Und wir haben ja auch zwischendurch plötzlich richtigen Winter gehabt. Morgens war alles zugeschneit und es war lausig kalt. Uns hat es nicht gestört, wir sind volle Kanne raus und haben getobt wie nichts Gutes. Super ! Da flog der Schnee und wir gleich mit. Unsere Leute waren nicht so begeistert, immer der ganze Matsch drinnen, aber mir und sämtlichen Kollegen hat es richtig Laune gemacht. Es stimmt aber schon: Bei dieser Wetterlage möchte wohl keiner mit einem kleinen Hund vor die Tür. Nun, unsere Menschen und die unserer Geschwister sind da anscheinend anders - die gehen trotzdem mit uns raus - und treffen draußen noch mehr Leute mit Hunden. Es scheint also generell möglich zu sein. Na, egal ! Wir kommen zurecht und erleben lustige Sachen. Zumal der Winter doch recht verhalten ist und oft ein Wetter wie im Frühling ist. Das mussten wir uns allerdings von den "Großen" erzählen lassen - haben wir selber ja noch nicht erlebt - soll aber toll sein. Also das Wetter können wir uns schon vorstellen, aber wie die Pflanzen dann wachsen und alles grün wird und die Erde duftet haben wir nur gehört. Als wir auf die Welt kamen, stand der Winter ja schon vor der Tür und die Pflanzen waren eher braun als grün. Na, schau'n wir mal was kommt !
Unsere Wurfgeschwister sind alle gut untergekommen und schicken immer mal eine Nachricht, was so passiert. Ist gar nicht so viel anders. Die meisten Geschichten konnten wir gut nachvollziehen, erleben wir täglich ähnlich. Manchmal hört es sich interessanter an - Einzelbehandlung und so - aber dann kommt Lille angerauscht und es geht mit Tempo durch die Botanik, dass die Ohren nur so fliegen. So etwas haben die anderen eben nicht. Wir sind inzwischen zwar größer als sie, aber im Tempo ist sie ungeschlagen. Wenn dann ihre Mutter Trude noch mitmacht...
Mutter spielt auch viel mit uns und manchmal fahren wir im Auto weg, neue Gegenden erkunden. Alles gut versorgt.
Aber falls sich Menschen für uns begeistern - Angst vor dem Auszug haben wir natürlich nicht mehr. Wir haben von den anderen viel Positives gehört und außerdem sind wir ja schon groß. Na, fast jedenfalls.
Warten wir doch einfach mal in Ruhe ab, was passiert.
Ein paar Fotos haben wir auch noch gemacht - und darauf könnt ihr mal sehen, wie wir gewachsen sind.

Schaut hier die Bilder der 11. - 15. Woche.

Lieben Gruß von
Ove, Oile und Occo


Endspiel !

Nach langer Zeit mal wieder eine Meldung und es ist auch der "Abschlußbericht" des O-Wurfes.

Es hat sich schon irre viel ereignet in der Zeit seit letztem Bericht - aber eine regelmäßige Schreiberei ging irgendwie unter.
Versuche ich doch mal, die Zeit seit Februar etwas "nachzuerzählen":
Die erste Hälfte vom Februar war wetterbedingt nicht so toll. Wir hatten sogar einmal richtig viel Schnee, aber meistens eher Matsch und es war fies kalt an den Füßen. Machte einfach keinen grossen Spass da draußen und drinnen war es laaangweilig.
Aber dann kam eine Familie zu Besuch und wollte gerne einen von uns haben. Sie wussten aber noch nicht genau wen und sind dann gleich am nächsten Tag noch einmal gekommen. Spannend ! Wir haben jedenfalls prima mit den Kindern gespielt und uns ordentlich streicheln lassen. Kurz darauf der dritte Besuch und dann war es auch klar, wer es sein würde - ich !
War ich wohl auch nicht ganz unschuldig dran. Hatte eh' das Gefühl, die Menschen passen besser zu mir als zu Ove. Und dann habe ich natürlich Gas gegeben und dieses Gefühl unterstützt. Ove war darüber auch gar nicht enttäuscht, Großfamilie war nicht so sein Ding. Aber ich war total zufrieden - Kinder waren genau meins und ich freute mich.
3-4 Tage brauchten sie noch zur Vorbereitung und dann sollte ich in mein neues Zuhause ziehen.
Nun tat mir Ove etwas leid, aber da meldete sich erneut jemand und kam uns besuchen. Nun war ja nur noch Ove "suchend" und er schwitzte ganz schön, wer da wohl käme. Aber alles gut - passte auf Anhieb zusammen und Ove war auch zufrieden.
Tja, und dann wurde in meiner neuen Familie jemand sehr krank und musste sogar ins Krankenhaus - für eine grosse Familie Chaos pur. Und so kam alles ganz anders als gedacht !
Ove wurde abgeholt, zog in seine neue Familie und ich war plötzlich "Letzter".
Jetzt musste ich noch abwarten, bis die Situation stabil ist und meine neuen Leute alles so gut organisiert haben, dass ich auch gut "hineinpasse". Aber das ging ganz gut. Wir haben einen Ausflug zu ihnen gemacht und sie haben mich besucht und dann war ich auch mal über ein ganzes Wochenende da - so ging die Zeit doch vorbei und jetzt Ende März ist alles okay.
Nun ziehe auch ich in mein neues - eigentlich gar nicht mehr so neues - Zuhause und der O-Wurf ist Geschichte.

Zeit für mich tschüs zu sagen. Eine lange Zeit habe ich mich hier aufgehalten, bin mit meinen Geschwistern in diese Welt gewachsen und bin darüber "groß" geworden. Für euch Mitleser sind es nur 5 Monate, für mich ist es das ganze (bisherige) Leben !
Das nächste Kapitel schreibe ich woanders und übergebe den Stift daher an Oile, die ja bekanntlich hier bleibt.
Vielen Dank für die rege Teilnahme an unserem Werdegang, die vielen netten Mails, Briefe, Karten, Besuche und was noch alles.
Behaltet uns in guter Erinnerung - wir werden uns sicher wiedersehen.
Euer Occo !

So, hat er mir "den Stift übergeben".
Okay, schreibe ich den Rest auf.
Zuerst mal Grüße von den Wurfgeschwistern - allen geht es gut und sie haben sich prima in ihre neuen Familien eingelebt.
Einige sind auch schon mal zu Besuch gekommen und wir haben dann wie in "alten" Zeiten rumgetobt. Aber es war dann auch gut, dass alle untergekommen sind und der Wurf "abgeschlossen" werden konnte. Ich will mich ja nicht beschweren und jedes Ding braucht seine Zeit, aber für mich war es eine ganz schön lange Warterei. Eigentlich war ich ja schon im "neuen" Zuhause, sozusagen als erste - aber dann auch doch wieder nicht richtig. Ich musste natürlich bei den anderen Geschwistern bleiben, bis der letzte das Haus verlassen hat. War durch den massiven Krankheitsfall in Occo's Familie dann recht lange und somit gab es auch für mich weiter das "Kinderfutter". Wäre den Geschwistern gegenüber unfair gewesen, etwas anderes zu bekommen - aber ich habe natürlich schon gerochen, dass bei den "Großen" der Napf anders bestückt wurde.
Nun, Solidarität wird groß geschrieben und so habe ich halt geduldig abgewartet. Als nur noch Occo da war ging es wenigstens schon mal mit auf den Hundeplatz - da konnten wir beide mit und ich durfte dann auch "oben" in meinem neuen Bett schlafen, Occo schlief unten in seiner Box und war es zufrieden. Er musste es ja lernen alleine zu schlafen. Und Ende März war es dann soweit - Occo zog als letzter aus und ich kam endgültig als neues Mitglied in das Rudel.
Komplett hier aufgewachsen ist es recht leicht. Kein Umzug, man kennt alle von klein auf - Heimspiel !
Aber was für ein Weg !
Als kleiner Welpe die ersten Schritte in diese spannende und manchmal auch unheimliche Welt. Die erste Zeit völlig damit beschäftigt erst einmal auf die Pfoten zu kommen. Da gab es nur Mutter und alles andere war unwichtig. Dann das langsame Kennenlernen der Umgebung, dazu die ersten Kontakte zu den anderen "Großen". Über das "Selbstständig" werden, das Wachsen, Erkunden, Kennenlernen hin bis zum Vollmitglied im Rudel. Beachtlich ! Wahrscheinlich ganz anders, als bei meinen Wurfgeschwistern, die doch meistens einzeln in ihren Familien leben. Bei zweien gibt es noch einen weiteren Hund in der Familie - aber dann sind es doch nur zwei - ein doch recht kleines Rudel. Also wie das so ist, da fehlt mir eben der Vergleich.
Und dann ist Uroma Lotta plötzlich gestorben, eine traurige Angelegenheit. Wir haben alle Abschied von ihr genommen und das ganze Rudel war durcheinander. Hat eine ganze Weile gedauert, bis wir uns wieder alle richtig zusammengefunden hatten. Also Abschiede haben wir nun genug gehabt - Zeit, vertrauensvoll in die Zukunft zu blicken !
Ich schließe mich daher den Danksagungen von Occo an, wünsche euch alles Gute und tauche bei der nächsten Geschichte hier als "Große" wieder auf.
Liebe Grüße von Oile !


...und auch wir schreiben nochmal...

unsere "Anmerkungen" waren erfolgreich ! Viele Anrufe, welche wir bereits aus vorherigen Würfen kannten, sind uns erspart geblieben. Die Winterzeit ist halt nicht optimal um Welpen zu vermitteln. Haben wir bis kurz vor dem Wurf unsere Interessenten zusammen ist alles kein Problem, aber fehlen kurz vor Weihnachten welche oder fallen weg, stellen wir uns auf eine längere Verweildauer der vakanten Kleinen ein. Es ist einfach nicht die Zeit dafür und wir möchten auch keine "Abstriche" machen. Sind dann alle vermittelt und wir schauen zurück, sind wir immer sehr froh so gehandelt zu haben. Sicher eine anstrengende Zeit, aber es hat uns ja keiner gezwungen. Alles freiwillig und aus Überzeugung ! Und auch diesmal haben wir im Rückblick das gute Gefühl, alles richtig gemacht zu haben.

Krankheiten passieren eben, dass gehört halt zum Leben. Das betraf nicht nur die Familie von Occo, auch bei uns war in der Hinsicht leider sehr viel los, sowohl bei Mensch wie Tier - wir werden eben nicht jünger. Der plötzliche Tod von Lotta überschattete dabei allerdings alles und hat uns hart getroffen. Nichtsdestotrotz haben alle diese Umstände dazu geführt, dass diese Web-Seite etwas vernachlässigt und wenig zeitnah aktualisiert wurde. Dafür bitten wir um Verständnis.

Aber wir schauen nicht mehr ganz so wehmütig nach hinten. Lotta war eine tolle Schnauzerin und wir können uns über die gemeinsam verbrachte Zeit freuen - darüberhinaus hat sie ihr genetisches Erbe in die Schnauzerpopulation eingebracht und lebt durch ihre Kinder sozusagen weiter fort. Schauen wir uns die Kinder und Kindeskinder an, empfinden wir es als Gewinn. Wir haben mit Emma in dieser Hinsicht einen Glücksgriff getan und Lotta hat erfolgreich weitergemacht. Auch dieser, unser O-Wurf besteht aus Lotta-Urenkeln und es sind durchweg feine Schnauzer. In Oile finden wir deutliche Wesensanteile, die in Lotta auch zu finden waren. Und das freundliche Wesen war einfach Lotta.
Alle O's sind gut untergebracht und wir schnaufen jetzt einmal durch. Doch der Blick geht nach vorne und nach dem Wurf ist bekanntlich vor dem Wurf. Wir schließen damit den O-Wurf ab und planen unseren P-Wurf.
Dank an alle Sehleute, für die vielen durchweg positiven Rückmeldungen auf unsere "Anmerkungen", alle Unterstützung welche wir bekommen haben und nicht zuletzt natürlich an alle Welpenneubesitzern, die unsere Lütten nun weiterbetreuen.

Abschlussbilder gibt es auch:

Schaut hier die letzten Bilder des O-Wurfes.

Bleibt alle gesund und vielleicht sehen wir uns ja mal wieder - bis dahin :

Tschüs


------------------------------------------------------------------------

Welpeninteressenten melden sich bitte unter Tel. 04186 / 7085
oder Email.

Home



©2016