| home | impressum | gästebuch | kontakt |               | news v. 15.10.2017 |  

Welpenstube

Joke und Noah sind am 24. August Eltern geworden !

(Info zu der Verpaarung gibt es hier.)

Kurz nach dem errechneten Termin zeigte Joke an, dass es nun los geht.
Wir waren ziemlich gespannt, denn so richtig passte da was nicht zusammen...
...beim ersten Ultraschall waren 6 Fruchtblasen zu sehen und die Entwicklung von Joke entsprach dem.
Aber zum Ende hin nahm sie reichlich "Gestalt" an und wir zogen die Vorhersage etwas in Zweifel.
Entweder waren es mehr als 6 oder sie waren ziemlich gut genährt - also Spannung bis zum Schluss.
Nun - Joke entschied sich für die zweite Variante. Es waren 6 Welpen und sie waren wohlgenährt !
Am Mittwoch, dem 24. Aug. 2016 purzelten sie auf die Welt - 4 Buben und 2 Mädchen mit respektablem Gewicht und mopsfidel.

Das Abenteuer Leben beginnt !



------------------------------------------------------------------------

Schwuppdiwupp, ist die erste Woche auch schon rum.

In dieser Zeit "passiert" ja nicht so viel. Regeneration ist angesagt. Joke erholt sich von der Anstrengung und die Kleinen verschlafen den Tag. Sie robben manchmal schon recht fix durch die Wurfkiste, aber immer hinter Mutter hinterher und dann sind sie schnell müde und schlafen einfach ein. Völlig normal - erstmal Kräfte aufbauen und sich zurechtfinden. Die Aktivität hat ab jetzt eh' nur noch eine Richtung - zunehmend !
Gewichtsmäßig haben sie sich bereits locker verdoppelt, also werden sie bestens von Muttern versorgt. Überhaupt machen sie einen recht zufriedenen Eindruck - aus der Wurfkiste ist wenig "Geräusch" zu hören. Sicher befindet sich mal einer der Lütten auf Irrwegen und wähnt sich verlassen, aber er wird dann schnell "gerettet" und alles ist wieder gut.

Die Familie ist also gut zu Wege.
Schaut am besten selber mal, wie sie gewachsen sind...

...hier sind die Bilder der ersten Woche.


------------------------------------------------------------------------


2. Woche - Zeit, dass die Chefin sich mal meldet !

Letzte Woche fühlte ich mich noch nicht fit genug, aber heute...
...sieht die Welt wieder viel besser aus.
Ich habe diesmal zwar "nur" 6 Welpen bekommen, aber ehrlich gesagt: Ist völlig ausreichend.
Die einzelnen Lütten hatten dafür mehr Gewicht und somit gab es sich nicht so viel.
Erledigt war ich und ein paar Tage braucht's dann schon um wieder um auf die Füße zu kommen. Zum Glück gab es ordentliche Kraftnahrung, so war die Versorgung gut geregelt.

Tja - und da waren sie dann ! Sechs kleine Welpis, wohlgeformt, unheimlich gut riechend und alle meine. Herrlich.
Kann wohl nur eine Mutter nachvollziehen, wie es einem damit geht.
Wichtig war erstmal - alle gesund ! Prima. Und alles andere spielt sich ein.
Da wird ausgiebigst gekuschelt und alle liegen ganz eng. War teilweise ganz schön warm bei dem Wetter. Aber missen möchte ich es nicht ! In dieser ersten Zeit sind wir ganz unter uns.
Naja, unsere Menschen wuseln da auch schon mal rum, aber die anderen Kollegen haben "Haus- bzw. Zimmerverbot" und ich habe meine Kleinen ganz für mich. Ach - die Zeit geht so schnell vorbei.
Vor ein paar Tagen haben sie die Äuglein geöffnet und jetzt werden sie auch mobiler und neugieriger.

Schrieb ich gerade vom Wetter ? Ebendieses machte mir dann auch gleich einen Strich durch meine Planung.
Geplant hatte ich unser gemütliches Beisammensein für die ersten drei Wochen - und langsames Zudosieren der anderen "Großen".
Stattdessen ging es ob des schönen warmen Wetters recht früh auf Ausflüge "nach unten" und sogar "nach draußen".
Spannend für die Lütten - aber ich hatte den Streß.
"Unten" und "Draußen" bedeutet auch Vollzugriff der Kollegen - und da war ich nicht so begeistert.
Sicher, meine Menschen haben die anderen anfangs in Quarantäne gesetzt und sie durften erst gaaanz langsam und auch nur einzeln dazukommen - aber so bleibt es ja nicht.
Und ehe ich mich versah, hatte ich nicht nur meine 6 Kleinen, sondern auch noch Lille, Rosa, Dörte und Oile im Blick zu behalten.
Wenigstens parierten die anderen gut und beherzigten meine Ansprache. Selbst Oile hörte mal zu. Und ich muss schon sagen: Sie verhalten sich - wenigstens bisher - mustergültig.
Insgesamt doch eine ungetrübt schöne Zeit mit meiner Kinderbande.

Schaut mal die Fotos von unserer "Großfamilie" - und auch wie doll die Kleinen schon gewachsen sind - nicht zuletzt Dank meiner Pflege (das musste jetzt mal raus):

Die Bilder der zweiten Woche.

Viel Spass beim Ansehen und lieben Gruß von Joke.


------------------------------------------------------------------------




Das Wetter sorgt für eine recht entspannte 3. Woche !

Letzte Woche machte mir besagtes Wetter einen Strich durch die Rechnung wie ich schrieb, aber es pendelte sich schnell ein.
Meine erwachsenen Kollegen, inkl. Lille haben sich ordentlich am Riemen gerissen und die Welpis nicht über Gebühr beansprucht.
Anfangs sehr zart, nach und nach etwas robuster - aber immer nur im erlaubten Rahmen - vorbildlich. Inzwischen wuseln alle munter durcheinander.
Es ist angenehm warm und überwiegend trocken - da wandern die Lütten gleich morgens raus.
Eine schöne gepolsterte Liegefläche zum Schlafen und Ausruhen und mehr braucht's eigentlich nicht.
Ab und zu kippe ich mal etwas Milch nach und schon sind die Kinder hochzufrieden.
Die Äuglein sind alle offen und seit zwei Tagen kommen auch schon die erste Zähne durch. Gleichzeitig wächst täglich die Mobilität und die Neugierde auf die Umgebung.
Da verschlägt es schon mal einen der Lütten weit in die Botanik. Wenn er denn merkt, dass keiner der anderen mitgekommen ist wird die Heulboje angeworfen und um "Rettung" gebeten. Diese erfolgt meist auch promt durch einen der "Großen".
(Zumindest wird mal nachgeschaut, ob alles noch im grünen Bereich ist)
Der kleine Abenteurer muss dann allerdings selber zurücklaufen, die Großen zeigen nur den Weg und begleiten ihn.
Aber nach und nach wächst der Aktionsradius und die ersten Pflanzen werden begutachtet. Wird wohl nicht mehr lange dauern, dann wird geackert und geraspelt.
Im Moment haben meine Kinder und ich auch noch sehr schöne und ausgedehnte Schmusestunden. Wenn jetzt die kleinen spitzen Zähne ins Spiel kommen, wird es für mich ein wenig unangenehmer. Gleichzeitig gab es vorgestern die erste "Fremdmilch" durch meine Menschen.
Es ist halt an der Zeit, mich etwas zu entlasten. Meine Menschen sagen, ich wäre recht dünn - ja klar ! Alles was die Kleinen bisher gewachsen sind ist von mir gekommen ! Und auch wenn ich oft und reichlich Mahlzeiten bekomme - hängen bleibt nichts. Geht alles gleich weiter.
Insofern ist es schon okay, wenn die Welpis jetzt langsam was zusätzlich bekommen.
Kleine Schritte, aber unübersehbar ein Weg von mir weg in die individuelle Selbstständigkeit. Die Kleinen wollen groß werden und die Zeit rennt...
Aber noch sind sie lütt und knuddelig und ich genieße einfach die Zeit mit ihnen.
Bin mal gespannt, was dieser Wurf so alles auf die Beine stellt.

Fotos wurden auch gemacht. Seht mal, wie sie jetzt drauf sind :

Hier sind die Fotos der dritten Woche.

Allerherzlichsten Gruß von eurer Joke


------------------------------------------------------------------------




Tja, etwas unerwartet sitze ich hier wieder an den Tasten !

Eigentlich hatte ich damit gerechnet, dass die Kleinen loslegen und sich hier Gehör verschaffen - aber nix da.
So fit wie sie sich gegebenhaben...
Aber bei näherem Hinsehen sind sie doch noch ganz schön lütt und auch wenn sie sich recht flott entwickelt haben, sie sind man auch nur 4 Wochen alt und alles braucht seine Zeit.
Dörte ätzte natürlich rum, sie selber und ihre Kinder hätten sich frühzeitiger zu Wort gemeldet, aber ich wollte mir nicht anmerken lassen, das ich innerlich auch eher damit gerechnet hätte...
Also freundliche Mine, kurz noch was von 3er- und 4er- Würfen gemurmelt und mich wieder meinen Lütten gewidmet. Dieser Trumpf hatte gestochen ! 3er und 4er konnte bisher nur Dörte - und schon hielt sie schön die Klappe.
Aber nun mal zu meinen Kindern. Auch wenn sie noch nicht schreiben möchten - gut entwickeln tun sie sich.
Wachsen und gedeihen prächtig und haben einen echten Wettervorteil. Alle anderen Würfe haben in der Anfangszeit nicht so ein mildes, konstantes Wetter gehabt. Alle waren erst drinnen und mussten dann den Weg nach draußen erforschen. Dabei gab es an der Schwelle zum Garten immer ein paar Tage "Lernzeit" bis sie sich trauten. Nach und nach haben es dann alle gewuppt, aber es hat gedauert.
Meine Lütten waren gleich in einem großen Nest draußen und als sie laufen konnten sind sie wie selbstverständlich den Großen hinterher - über die Schwelle nach innen gekraxelt. Scheint so rum viel einfacher zu gehen. Und da sie mit der Schwelle weiter keine Zeit verschwendet haben, konnten sie sich auch gleich Richtung Garten orientieren. So kann ich stolz verkünden: Die Kreise im Garten werden täglich größer und der erste hat sich sogar schon in den "Tunnel" getraut.
Durch diese ganzen Aktivitäten sind sie natürlich abends völlig erledigt und gehen brav pünktlich ins Bett. Wahrscheinlich fehlt es dann auch einfach an Energie für die Schreiberei. Nun, verschoben ist ja nicht aufgehoben !
Jedes Ding hat eben seine Zeit.
Wie auch immer, alles flutscht ganz prima. Die Kollegen halten sich angenehm zurück, bzw. sind recht umgänglich mit meinen Kleinen, die wiederum sind mutig und neugierig am Welterobern und alle kommen gemeinsam gut zurecht.
Zugefüttert wird auch, somit habe ich etwas Entlastung und die abendliche Kuschelstunde ist immer noch das Highlight.

Auf den Bildern der vierten Woche könnt ihr die Entwicklung sehen.

Joke sagt einen lieben Gruß und verabschiedet sich in den wohlverdienten Feierabend.


------------------------------------------------------------------------




Jupp - online !

Jetzt melden sich mal die "Hauptpersonen" zu Wort !
Mutter hat schon recht mit ihrem : Ich dachte eigentlich...
Aber sie war so schön in Fahrt und sooo unangenehm war es dann wohl auch nicht. Haben wir uns gedacht, verschieben wir noch eine Woche.

Nun wollen wir aber doch aus "erster Hand" berichten. Wer sollte besser wissen wie es uns geht, als wir selber ?
Also wohlan :
Ganz einfach war es dann auch nicht bis hierher. Das "auf die Welt kommen" ist schon eine merkwürdige Sache. Alles plötzlich anders, neu und ungewohnt. Vorher war es immer schön gleich warm und plötzlich gab es auch Kühle und für's leibliche Wohl musste erst gearbeitet werden. Kurzum - ein Rückschritt ! Aber wir haben uns schnell zurechtgefunden (blieb uns ja auch nichts anderes übrig) und nach und nach haben wir die vermeintlichen Nachteile zu unseren Gunsten verändert.
Okay, zurückblickend sind wir auch schlauer geworden und wenn wir uns heute vorstellen: Wir alle immer noch im Bauch unserer Mutter...
Jedenfalls sind wir mächtig gewachsen und über die anfänglich unbeholfenen Geh- und Robbversuche können wir nur noch lachen.
Heute sind wir Groß ! Stark ! Schlau ! Mutig ! Einfach GEWALTIG !!!

Kleine Anmerkung von Joke : Ich weiß nicht wen sie schreiben lassen, aber in der Reihe fehlt noch ein "Größenwahnsinnig" !
Komisch, kenne ich sonst nur von den Zwergen - aber warten wir es ab...


Wir lassen uns nicht unterbuttern und fauchen zurück. Und den Garten haben wir auch schon ziemlich weit erkundet. Die eine Ecke da ist noch nicht ganz in unserem Besitz - da liegt eine Art großes Band, die Menschen nennen es Gartenschlauch und da kommt manchmal kaltes Wasser raus und das ist voll eklig. Aber die Ecke kriegen wir auch noch unter Kontrolle.
Ich würde mal sagen : Wir haben alles im Griff !
Gut eingerichtet haben wir uns sowieso und was hier so alles abgeht haben wir auch schnell durchschaut. Außer Mutter gibt es noch andere große Hunde und mit denen sind wir irgendwie Verwandtschaftlich. Tanten und eine Halbschwester und dann noch ein kleiner Hund - Lille. Die sieht so wie die anderen aus, ist aber ganz klein - mehr so unsere Größe. Gehört aber auch dazu und macht ordentlich Alarm.
Lille und Tante Dörte haben uns dann von der Schreiberei erzählt und wir haben dann überlegt, ob wir da mittun.
Na ja, drücken gilt ja nicht - daher sind wir dabei.
Aber Mutter hat es ganz richtig beschrieben. Der Tag ist lang, vollgestopft mit Spielen, Besuch kriegen, Futtern und zwischendurch mal etwas hinlegen und regenerieren - da ist abends die Luft raus.
Sobald es dunkel wird stellt sich eine umfassende Müdigkeit ein und nach der Abendmahlzeit ist schnell Schicht im Schacht.
Gar nicht so einfach, dann noch konzentriert zu schreiben...
Aber, wie ich schon schrieb : Wo ein Welpe ist, ist auch ein Weg - und wir gehen ihn !
Tante Rosa und Tante Dörte haben uns auch von der "Bande" erzählt, die einige unserer Kollegen gebildet haben. Das haben wir noch nicht ganz verstanden.
Klang ganz spannend, aber wer sind die Kollegen ? Also da werden wir noch etwas nachbohren müssen...
Wichtig für uns ist im Moment : Mutter ist sehr zufrieden mit uns - und wir mit Ihr ! Alles weitere findet sich !!
Ach, und heute haben wir einen Ausflug gemacht !
Cool sind wir ins Auto eingestiegen und dann ging's los. Es rumpelte und wackelte, war laut und echt ungewöhnlich. Irgendwann waren wir da und stiegen aus. Leider voll das Regenwetter, also alle rein ins Haus. Da gab es auch zwei große Hunde, die sahen genauso wie unsere Tanten aus, waren aber Jungs. Na, da war gleich alles klar. Nester, Spielzeug - alles da. Wir haben fein gespielt und uns gut unterhalten. Schade, dass das Wetter so mies war und wir gar nicht in den Garten konnten - aber vielleicht fahren wir ja nochmal hin. Als wir müde wurden ging es wieder ins Auto und zack, waren wir wieder daheim. Spannende Angelegenheit.
Aber auch ein langer Tag, also noch schnell die Bilder und Schluss für heute.

Schaut mal, wie fotogen wir sind :

Guckst du die Bilder der fünften Woche

Und jetzt werde ich meinen dringend erforderlichen Schönheitsschlaf antreten
Der Wurf grüßt und sagt "Gute Nacht".


------------------------------------------------------------------------




Wieder eine Woche vorbei !

Zack - schon ist die sechste Woche perdu.
Die Zeit rennt nur so. Morgens mit der Sonne hoch, den ganzen Tag volle Kanne ackern und abends ist noch lange nicht mit Sonnenuntergang Schluss.
Nach dem Frühstück gehen wir meist raus in den Garten und kämpfen dort gegen dieses ganze elende grüne Zeug. Überall wuchert was und stört. Wir geben uns auch alle Mühe alles schön einzukürzen, aber die Aufgabe ist fast nicht zu schaffen !
He ! Wir sind nur zu sechst !
Und von den Großen lässt sich keiner zu dieser Art von Arbeit herab. Ist Welpensache, sagen sie. Machen es sich schön einfach. Außer Lille, die raspelt ebenfalls eifrig mit und hilft immer mal aus. Die Großen meinen, sie wären für andere Arbeiten zuständig. Reden von Maulwurf verjagen und so etwas, aber wir haben noch keinen dieser ominösen Maulwürfe gesehen. Gut, da sind ab und zu mal so Erdhaufen und da drin sollen die wohnen, aber ob das wirklich so stimmt...
Andererseits kam Mutter neulich mit einem kleinen Tier angeschleppt. Das sollte eine Maus sein. Ganz klein war die und gelebt hat sie auch nicht mehr. Also unsere Mäuse sind erheblich größer und nicht so mickrig. Unsere sind angeblich nur aus Stoff und die, die Mutter angeschleppt hat ist eine "echte", aber wir fanden die nicht so doll. War nicht so unser Ding und Stoff gefällt uns auch gut. Unsere Menschen haben die "echte" Maus auch gleich weggenommen und wir haben sie auch nicht wiedergesehen. Eines haben wir aber gemerkt: Für so ein kleines Ding brauchen die Großen echt nicht angeben. Dafür keine Gartenarbeit zu machen ist schon ungerecht. Und wie gesagt - einen Maulwurf haben wir bis jetzt nicht gesehen und vielleicht ist der auch gar nicht größer.
Bleibt also alles an uns Lütten hängen. Voll die Gartenarbeit, zwischendurch eine Menge an Besuch und nach jeder Mahlzeit ein kurzes Erholungsschläfchen - zack ist Feierabend.
Wenn es regnet vertreiben wir uns die Zeit drinnen. Da haben wir einen großen Karton mit Fenstern und Klappen. Da können wir total schnell durchsausen und Versteck spielen. Manchmal sitzt Lille darin und lauert uns auf - aber dann rappelt es im Karton. Inzwischen sind wir etwa gleich groß und wenn wir zusammenhalten sieht sie keinen Stich gegen uns.
Wir haben zwischenzeitlich auch einen kleinen Ausflug in den Wald gemacht - große Aufregung. Da gab es unheimlich viel zu riechen und der Boden war ganz anders als im Garten. Ein paar von den Großen waren auch mit und etliche Menschen auch. Die haben uns dann den Weg gezeigt - als wenn wir den nicht selber gefunden hätten. Leider gibt es davon keine Fotos, weil unsere Menschen den Fotoapparat vergessen hatten. Bestimmt gehen wir nochmal dahin - und dann passen wir auf, dass auch Bilder gemacht werden.
Letzte Woche hatte ich ja geschrieben, dass uns so einige Bemerkungen der Großen etwas unklar waren und wir nochmal "nachbohren" wollten. Das haben wir auch getan. Immer mal abends bei unserer Schmusestunde haben wir Mutter ausgefragt und tagsüber , wenn sich unsere Anverwandten zum Spiel mit uns herablassen haben wir auch immer Antworten eingeholt.
So langsam bekommen wir ein Bild zusammen.
Es ist wohl so, dass wir nicht die ersten Welpen hier sind und auch die jetzigen Großen sind mal Welpe gewesen und hier groß geworden. Und es gab noch mehr Welpen aber die wohnen nicht mehr hier. Sie sind zu anderen Menschen gezogen und wohnen dort. Nur Mutter, Tante Rosa, Tante Dörte, Lille und unsere Halbschwester Oile sind hiergeblieben - alle anderen sind fortgegangen.
Uff ! Das warf ja gleich mal einen ganzen Berg neuer Fragen auf.
Jetzt, wo wir Bescheid wussten, haben wir auch mal die Besuchshunde gefragt, und siehe da : Einige sind tatsächlich hier aufgewachsen und haben hier ihre Welpenzeit verbracht. Dann sind sie abgeholt worden und leben bei ihren neuen Menschen. Anscheinend gar nicht schlecht - gemeckert hat jedenfalls keiner.
Tja, und da stellte sich uns natürlich die Frage, ob es uns genauso geht. Mutter sagt ja. Die anderen auch.
Scheint also so zu sein. Nun können wir unseren Besuch auch anders einordnen. Es kommen ja öfter Leute und die spielen mit uns und streicheln uns ganz viel. Jetzt ahnen wir auch warum !
Macht schon ein wenig Sorge, wenn ich so an unsere kleine Gemeinschaft denke. Und dann sollen wir ganz woanders wohnen und ohne die Wurfgeschwister ? Da haben wir aber noch einige Fragen und was ist eigentlich wenn wir gar keine neuen Menschen haben und überhaupt.
Wir werden die Dinge mal gut beobachten und genau aufpassen, was abgeht.
Zum Glück ist Mutter ganz bei uns und hat auch gut beruhigt. Alles halb so schlimm und sie passt sowieso auf uns auf.
Na, da kommt anscheinend noch eine spannende Zeit auf uns zu.
Bilder gibt es aber allemal und den Rest werden wir erleben !

Seht hier die Bilder der sechsten Woche

Lieben Gruß von den Welpis
und bis nächste Woche !


------------------------------------------------------------------------




7. Woche - und wir haben den Garten voll im Griff !

Nur wenn es regnet sind wir drinnen - Kartons beißen, sonst gehen wir immer gleich raus. Da ist aber auch immer was los und wir finden ganz viele interessante Dinge. Hatten wir vor Kurzem noch ein wenig Angst, wenn wir auf unbekannte Sachen gestoßen sind, so haben wir jetzt alles gut unter Kontrolle. Alles haben wir untersucht und fast alles war gut zu händeln. Es gibt nur wenig wo wir etwas vorsichtig sein müssen. Die Feuertonne zum Beispiel. Die riecht unheimlich gut und es gibt da auch ein paar Löcher wo man gut reinriechen kann - aber Vorsicht ! Wenn die brennt merkt man das zuerst mal gar nicht, aber aus den Löchern kommt ganz heiße Luft und brennt auch in der Nase. Also immer erst mal oben ansehen, ob es nach Feuer aussieht und dann erstmal ganz vorsichtig dran riechen. Am Ende haben wir es aber doch immer rechtzeitig geschnallt und keiner ist zu Schaden gekommen.
Zum Glück !
Einige andere Dinge sind auch etwas tückisch - nicht richtig gefährlich - aber sie können dann umkippen, wenn man am wenigsten damit rechnet. Und wenn einem dann so ein Teil mit ordentlich Geschepper womöglich auch noch auf den Rücken fällt, oha !
Aber das meiste ist wie gesagt ganz überschaubar. Wenn wir mit dem Gartenschlauch im Gange sind, empfiehlt es sich, unsere Menschen im Auge zu behalten - die drehen manchmal daran und dann kommt da fies kaltes Wasser rausgespritzt. Gemein !
Mit dem Einkürzen kommen wir dafür gut zurecht ! Größeres bewegen wir zu mehreren und so bekommen wir doch allerhand gewuppt.
Na klar - wir sind ja auch viel größer geworden und stärker auch. Hat aber auch einen Nachteil :
Ich hatte letzte Woche doch schon von der beunruhigenden Entwicklung betreffs unseres weiteren Verbleibes hier berichtet. Wir haben natürlich weiter gefragt und gebohrt. In den letzten paar Tagen waren Cora, Helle, Hekla, Einstein und Olzon zu Besuch gekommen. Alles Kollegen die hier mal gewohnt haben und die dann in andere Familien umgezogen sind. Die konnten uns dann aus erster Hand berichten, wie es bei ihnen war.
Scheint nicht schlimm zu sein - nur erstmal ungewohnt der Gedanke. Ging ihnen aber genauso. Erst der große Schreck als sie mitbekamen, dass sie das Haus verlassen müssen, aber dann wurde es ganz schön. Sie hatten auch damals viel Besuch bekommen und nach und nach bemerkt, dass die Besuchsmenschen meistens einen Welpen mehr auf dem Arm hatten, als die anderen. Da es viele Besucher gab, verteilte es sich dann aber ganz gerecht und so erleben wir es ja auch im Moment. Fast täglich kommen Menschen vorbei und die nehmen auch oft einen von uns etwas mehr auf den Schoß. Insgesamt bekommen wir aber doch gleich viel Streicheln ab und Leckerlis werden auch immer gleichmäßig verteilt.
Die Ehemaligen haben uns dann erzählt, dass ihre Menschen auch gerne einen Hund haben wollten und deshalb die ganze Aktion. Manchmal gab es in der neuen Familie schon einen Hund und sie hätten gerne einen zweiten dazu - aber meistens war noch keiner da.
Hat auch Vorteile, wie sie uns mitteilten. Sie müssen nichts teilen und alles Spielzeug gehört ihnen, außer wenn noch Kinder da wohnen - dann weiß man oft nicht wem die Spielzeuge nun genau gehören. Aber alle waren gut zufrieden und fanden ihr neues Zuhause prima !
Soweit ist alles klar - und doch ! Irgendwie kein Gedanke, den wir freudig begrüßen. Gerade haben wir zusammen unsere kleine Welt erobert, da sollen wir hier weg. Andererseits locken noch mehr Abenteuer - und wie wir hörten täglich Ausflüge ! Auch nicht schlecht.
Ein paar Tage werden wir noch brauchen, um uns an diese neuen Aussichten zu gewöhnen. Aber was hilft, ist der ständige Besuch von Ehemaligen aus allen Würfen. Da ist die Chance gar nicht so klein, die Wurfgeschwister mal wiederzusehen. Das freut ungemein.
Mutter hat uns auch beruhigt. Sie steht mit allen ihren Kindern in Kontakt und passt mit auf. Tante Dörte hat auch etliche Kinder in verschiedenen Familien und sie sieht sie auch immer mal wieder. Nur wenn einer der Welpis gaaanz weit weg wohnt kann er nicht zu Besuch kommen, die schicken dann aber Bilder und Briefe mit Erzählungen über ihr Wohlergehen.
Also wir sind mächtig gespannt, wie es hier nun weitergeht.
Doch bis sich Größeres tut, verbringen wir die Tage erstmal wie ich oben beschrieb. Gartenarbeit, Sport und Spiel. Eine tolle Höhle unter einem Busch haben wir auch für uns gefunden. Könnten die Großen zwar rein, gehen sie aber nicht. Da haben wir unseren Rückzugsort, wenn wir ganz unter uns sein wollen.
Tja, so gesehen geht es uns prima und alles andere wird sich finden.
Bilder gibt es auch noch:

Schaut hier die Bilder der siebten Woche

Lieben Gruß von den P-Welpis,
wie sie uns hier nennen
und eine Gute Nacht allerseits


------------------------------------------------------------------------




Es geht los !

Diese Woche hat sich allerhand getan !
Anfangs war alles wie immer: Gutes Wetter = Garten, schlechtes Wetter = langweiliges Drinnen.
Leider war viel Schietwetter und wir waren viel drinnen - inzwischen doch eine klare Unterforderung.
Aber dann haben wir entdeckt, wie wir zu sechst das Gitter überlisten können - na, da war mehr Spannung. Unsere Menschen rannten jedesmal brav hinterher und fingen uns wieder ein - ein herrliches Spiel. Die waren über jede Stunde gutes Wetter froh und dann mussten wir in den Garten. Von freiwillig rausgehen redete keiner ! Wir wurden einfach "ausgesetzt" und öfter die Tür auch einfach zugemacht. Frechheit !
Aber in echt hat es uns überhaupt nicht gestört. Wir haben ja noch so viel zu besorgen. Einen Maulwurf haben wir zwar immer noch nicht zu sehen bekommen, aber an etlichen Stellen im Garten hat es super gut gerochen. Da haben wir dann fleißig gebuddelt und nach dem Verursacher des interessanten Geruches gesucht - aber nichts gefunden. Die Großen meinten, dass wäre eine Wühlmaus und die würden wir tagsüber nicht kriegen. Aha ! Das war so ein Ding, wie Mutter uns mal hingelegt hatte. Aber in den Löchern, in denen die wohnen, riecht es verlockender als das Tier direkt. Egal - riechen wir etwas, dann buddeln wir auch !
Eine Wippe haben wir auch bekommen. Die ist mal ganz interessant, aber ewig kann man sich damit auch nicht aufhalten. Da machen die Pflanzen mehr her ! Speziell die Rosen haben einfach ihre eigene Magie. Wir werden jedenfalls nicht müde die Stengel zu schütteln und zu beißen. Das wird wohl nur ein Welpe verstehen können.
Dann gab es Besuch und wie immer freuten wir uns auf Streicheln und Spielen - aber diesmal...
Wir wurden einer nach dem anderen auf den Tisch gestellt - sonst streng verboten - für alle Hunde !!
Und dann wurden wir gepiekt !
Aua !
Gut, der Schmerz war nicht so doll - aber fies war es doch.
Angeblich mussten sie uns stechen damit wir nicht krank werden - der Besuch war ein sogenannter Tierarzt und hat uns "geimpft". Aber wir glauben, die haben uns eine Geschichte erzählt.
Jedenfalls kamen wir alle dran und jeder musste da durch. Also bisher waren unsere Menschen ganz nett, die haben wohl auch hierfür einen Grund gehabt - aber schön war es nicht.
Tja, und dann kam Mutter und sie sah etwas traurig aus. Abends legte sie sich zu uns und sagte, es wäre wohl bald an der Zeit ! Haben wir erst nicht verstanden, doch wie sie weiter erklärte, ist das "Impfen" immer der Vorbote des Auszugs von hier. Sie erzählte uns von ihrer Welpenzeit, in der sie und ihre Wurfgeschwister ebenfalls geimpft wurden und ein paar Tage danach bekamen sie eine kleine Decke in das Nest gelegt. Die Decke bedeutet, dass am nächsten Tag einer der Welpen das Haus verläßt und die Decke nimmt derjenige mit. Keiner wusste vorher wer es sein würde, aber es gab so lange neue Decken, bis alle fortgegangen waren.
Sie weiß noch genau, wie alle gedibbert haben wer am nächsten Tag geht und wie es immer weniger wurden und als sie letzte war und keine Decke mehr kam. Da hatte sie dann gewußt, dass sie hier bleibt - aber das wäre bei uns eher nicht der Fall, da ja gerade aus dem vorherigen Wurf Oile hier geblieben ist. So schnell kommt dann keiner dazu - Erfahrungssache !
Na, wir waren gar nicht so erschrocken ! Haben wir ja schon gehört und auch darauf vorbereitet. Okay - wenn es dann spruchreif wird, ist es doch aufregend und macht auch etwas Angst, aber nicht sehr.
Wir haben dann gerätselt, wer wohl der oder die erste sein wird, aber auch von den Großen hatte keiner einen Verdacht. Müssen wir uns eben überraschen lassen.
Erstmal passierte auch weiter nichts. Alles wie gehabt und normaler Tagesablauf. Es kamen auch weiter Menschen zu Besuch, die mal mit einem von uns einen Spaziergang in den Wald machten - also unsere zukünftigen Menschen sind uns schon klar, nur nicht die Reihenfolge...
Ich habe bisher auch keine Klagen zu hören bekommen - alle sind mit ihren zukünftigen Familien zufrieden.
Gut, können wir natürlich noch nicht wirklich beurteilen, sehen wir ja erst endgültig wenn es passiert ist, aber wir sind doch sehr zuversichtlich...
Ach, und mit dem Impfen haben wir auch "richtige" Namen bekommen !
Bisher wurden wir ja nach unseren Halsbändern benannt, während die Großen echte Namen hatten, wie Dörte, Lille oder Tante Rosa. Und jetzt haben wir auch welche. Die schreibe ich euch mal bei den Bildern dabei.

Und heute war es dann soweit !
Die erste Decke !
Frisch bekommen !
Mutter hat sich gleich zu uns gelegt und alle gekuschelt. Morgen geht es los !
Sie hat uns auch nochmal eindringlich instruiert, wir sollen uns gut benehmen und ihrem Namen alle Ehre machen, usw. Aber wir glauben, es war eher ihr eigenes Ding - ihre Kinder jetzt ziehen zu lassen und die Verantwortung abzugeben. Jedes Ding hat halt seine Zeit - und wir sind bereit für neue Abenteuer !
Wie es nun wird, könnt ihr nächste Woche nachlesen. Genaueres wissen wir heute ja auch nicht.

Aber seht euch noch die Bilder der achten Woche an.

Einen gespannten Gruß von den P-Welpis


------------------------------------------------------------------------




Abschied !

Wahrlich - das war es.
Mannomannn !
Wir waren ja sooo gespannt, wer seine erste Decke nimmt und unsere kleine Gemeinschaft verlässt. Und dann war morgens - noch nichts in Bewegung. Aber nach dem Verdauungsschläfchen kam Besuch und wir wussten Bescheid. Das war ganz klar Besuch für Poldi und somit war er dann der erste der auszog. Poldi war gut drauf und freute sich. Das neue große Abenteuer lockte und er war bereit.
Nun, seine Leute haben sich dann erst mal hingesetzt und in Ruhe all den Menschenkram besprochen, aber eines haben sie sofort gemacht: Poldi bekam ein richtiges Halsband. So eines wie die Großen haben, nicht nur so ein dünnes Band. Das Band haben seine Leute eingesteckt und er hatte ein neues in Grün ! Verwirrend ! Grün hatten wir jetzt doppelt und blau war futsch. Aber egal - er fand es schön, war nur anfangs recht ungewohnt. Es kratzte ein wenig und war deutlich "merkbarer". Doch nach kurzer Zeit hatte er sich daran gewöhnt und war ganz stolz, ein Großenhalsband zu haben. Kurz darauf winkte er uns tschüß, stieg mit seinen Leuten ins Auto und fuhr ab.
Uff, in echt ist es dann doch komisch.
Beim weiteren Spiel haben wir es kaum bemerkt, dass er weg ist. Wir haben eh' selten zu sechst gespielt, eher in so kleinen Gruppen zu zweit oder dritt.
Aber abends im Nest, da fehlte etwas.
Poldi meldete sich auch gleich mal aus seinem neuen Zuhause und erzählte, er wäre gar nicht so weit weg. Nach Barum zwischen Elbe und Lüneburg hat es ihn verschlagen. Und da gäbe es noch zwei andere Hunde und es wäre megainteressant und prima und...und...
Haben wir nicht alles genau verstanden, so schnell wie er geredet hat - aber alles ist gut - das reicht doch, oder ?
Lange darüber nachdenken konnten wir sowieso nicht - die nächste Decke kam und so ging es Schlag auf Schlag.
Als nächster ging Primo - er zieht nach Hollenstedt - noch dichter als Barum. Auch gut angekommen.
Dann kam Pria an die Reihe. Sie musste aber weit fahren, bis nach Troisdorf bei Köln. Sie hat spät abends noch ein Video geschickt : Fühlt sich auch sichtlich wohl.
Dann trat eine Pause ein - keine Decke - dafür am Freitagabend zwei ! Oha !
Ja und am Samstag, also gestern, gingen dann nacheinander Philou-Lasske und Piefke. Philou gleich vormittags, er hat aber auch einen weiten Weg bis ins neue Zuhause. Er wohnt jetzt in Freinsheim in der Pfalz. Bis abends musste der arme Kerl im Auto fahren. Ganz erledigt, hat er nur kurz Bescheid gesagt, dass er gut angekommen ist und dann erstmal ab ins Bett - ausschlafen.
Nun waren ja nur noch Piefke und ich da, aber lange überlegen brauchten wir nicht - zack, kam wieder Besuch und nun ging auch Piefke.
Er bekam, wie alle anderen vorher auch, ein Großenhalsband und ab ging's. Piefke hat es nicht so weit: Nur bis Weyhe bei Bremen. Er hat sich auch gleich nach einer guten Stunde gemeldet und kurz erzählt. Bei ihm hat's auch einen anderen Hund und alles wäre easy. Prima.
So, also alle gut untergekommen und ich hier alleine. Nun, alleine eigentlich nicht - sind ja allerhand Verwandte da, inkl. Mutter. Aber in meiner Altersklasse...
Dafür gab's Privilegien. Denn kaum war Piefke fort, wurde hier geräumt und umgebaut. Das Gitter wurde abgebaut, die Sachen umgestellt und ich bekam einen eigenen Napf. Kein "Welpenknast" mehr, sondern freie Beweglichkeit wie die Großen auch. Toll.
Mutter steckte mir dann, dass ich am Dienstag ausziehe, nach Beverstedt kurz vor Bremerhaven. Also ähnlich weit wie Piefke. Für die kurze Wartezeit wollten unsere Menschen hier keinen "Welpenbetrieb" aufrechterhalten, daher darf ich jetzt alles wie die Großen. Ganz stimmt das allerdings nicht - ich habe doch gemerkt, dass die Großen anderes Futter bekommen ! Davon abgesehen ist es aber doch recht angenehm. Die Kollegen fehlen natürlich beim Spiel - die Großen spielen irgendwie anders, aber das läßt sich verschmerzen.
Ich freue mich jedenfalls darauf, ebenfalls in meine neue Familie umzuziehen - die Menschen sind mir ja bekannt und ich denke da geht alles klar.

Nach dem Dienstag sind dann alle J's ausgewandert. Wann, wo und ob wir uns mal wieder über den Weg laufen, werden wir sehen, aber nach dem was wir gehört haben, ist dieses überhaupt nicht selten. Und wenn ich so denke, wieviele Ex-Welpen in "unserer" Welpenzeit hier so zu Besuch waren...
Es besteht eine berechtigte Hoffnung auf ein Wiedersehen !
Apropos Wiedersehen: Ein Sonntägliches Wiedersehen gibt es jetzt ja nicht mehr. Unsere ganzen 9 Wochen hier habt ihr uns begleitet und den Rückmeldungen nach ordentlich Anteil an uns genommen. Für euch "Sehleute" sind es nur 9 Wochen gewesen - für uns das ganze (bisherige) Leben. Eine Zeitspanne von unserer Geburt bis zu den Junghunden die wir geworden sind - praktisch die gesamte Kindheit.
Jetzt sind wir mächtig gewachsen, haben uns zu stabilen, neugierigen und wohlerzogenen (;-)) Schnauzern entwickelt, die um ihren weiteren Weg keine Bange haben.
Nun ist es an der Zeit sich zu verabschieden !
Wir haben eine schöne, entspannte Zeit hier gehabt und von euch hoffen wir es ebenso.
Dank an alle, welche mitgeholfen haben unseren Weg hinaus in die Welt positiv zu gestalten und das nötige Rüstzeug dafür zu erhalten.

Also tschüß - das große Abenteuer Leben wartet !

Und zum letzten Mal    P-Bilder.

Es grüßt euch Pippa Aina als Vertreterin des P-Wurfes !

Macht's alle gut !


------------------------------------------------------------------------




Nach dem Wurf ist bekanntlich vor dem Wurf !
Welpeninteressenten melden sich bitte unter Tel. 04186 / 7085
oder Email.

Home





©2016