| home | impressum | gästebuch | kontakt |               | news v. 26.11.2017 |  

Welpenstube des L-Wurf





Unser L-Wurf ist da !

Trude und Little Ludwig sind Eltern von 4 mopsigen Welpen.

(Info zu der Verpaarung gibt es hier.)

Am Morgen des 15. Juli kamen 3 Jungs und 1 Mädchen zur Welt.

Überhaupt nicht sooo klein wie innerlich erwartet, sondern proppere Kerlchen die durchaus als "kleine Mittelschnauzerwelpen" durchgehen könnten. Trude hat sich ordentlich abgemüht, war aber nach dem Werfen gleich wieder fit wie ein Turnschuh. Erstaunlich. Hätte man die Lütten da nicht liegen sehen, wäre es kaum zu glauben. Gleich ein paar Fotos gemacht und ins Netz gestellt - und auch gleich "Mecker" gekriegt. Vier Welpen und kein "Glückskleeblatt" ? Geht ja gar nicht ! Schaut mal selber auf eure Seite unter G- oder I-Wurf - dann wisst ihr wie es geht. Ok, ok - habe verstanden - aber damals ist das Kleeblatt auch erst zur Erstwochgeschichte aufgetaucht !! Bin also noch voll in der Zeit. Und Zeit ist es jetzt - für die "Saga" des L-Wurfes. Also zuerst mal das Kleeblatt und dann die erste Woche der Zwerge:



Die Zwerge sind gut angekommen !

Die Geburt(en) wie schon oben beschrieben prima verlaufen und die Kleinen mopsfidel - was will man mehr. Trude hat, anders als die "Mittleren", Hilfe und Unterstützung während des Werfens eingefordert und war ganz dankbar für jedwegigen Zuspruch. Aber kaum waren die Zwerglein da, mutierte sie zur "Übermutter". Alles meins war die Devise. Kaum nahm man mal einen der Lütten auf die Hand, kam sie angesaust und wollte ihn sofort "retten". Hierbei scheute sie sich auch nicht, mal kurz am Bein des Welpen zu ziehen um ihn abzuschleppen. Hochheben und wiegen ging nur ausserhalb ihrer Reichweite. Da war ihre Grösse ein echter Vorteil. Inzwischen hat sie gemerkt, das ihnen keiner etwas Böses will und ist etwas großzügiger. Die anderen Hunde haben allerdings auch weiterhin noch "Besuchsverbot". Schauen wir mal wie sich das Ganze entwickelt. Sonst ist um die Zeit ja noch nicht soviel los. Der Tag vergeht mit trinken und schietern. Aber flott sind die Kleinen in ihrer ersten Woche geworden! Der erste ist schon aus der Kiste gerobbt - so ein Tempo hatten wir bis dahin noch nicht. Mal sehen, wie es mit dem Tempo weitergeht. Aber Zustandsmeldungen sind ja eher nicht so von Interesse zu diesem Zeitpunkt, einfach zuwenig Action,

kommen wir daher zu den Bildern der ersten Tage.

Dann "Gute Nacht" und bis nächsten Sonntag

Ne, ne ! So nicht !
Will mich der Gute ausbooten, oder was ? Hat doch selber geschrieben: Trude ist fit wie ein Turnschuh, na also !
Dann will ich auch zu Wort kommen - alles andere wäre eines Zwerges unwürdig.

Nun habe ich - nach einer anstrengenden Geburt, oder Geburten - vier absolute Topwelpen und dann bloß so ein paar Zeilen mit Tralala. Für mich ist es das Allergrößte ! Endlich eigene Kinder. Erziehung und Aufzucht in meiner Hand. Ich bin der Chef (und sonst keiner).
Ach, was habe ich immer gelitten, wenn die anderen ihre Würfe hatten. Soo viele habe ich ja noch nicht mitbekommen, aber wenn dann Welpen da waren war ich abgemeldet. Nix mehr mit Klein-Trude und ach wie süß. Plötzlich wollten alle Welpen sehen und an die durfte ich auch nicht so ran wie ich gerne wollte.
Schwamm drüber - jetzt habe ich eigene - und die werde ich zu richtigen, kernigen Zwergschnauzern machen. Selbstbewusst und allen Gegebenheiten gewachsen, wohlerzogen und geradeaus.
Und auch meine Kinder werden nachher in die Welt ziehen und die Fahne der Schnauzer ein Stück weiterbringen - dafür werde ich sorgen - Trude vom Fidibus !

So ! Das musste mal gesagt werden. Und nächste Woche schreibe ich euch wie es mit meinen Kleinen so weitergeht.

Trude sagt gute Nacht.



Die zweite Woche ist auch vorbei...

...und pünktlich am Sonntag meldet sich Trude mit ihrem Anhang.

Diesmal passe ich aber auf, als erste(r) zu schreiben. Nicht wieder "vergessen", wie letzte Woche.
Wenn ich da nicht aufgepasst hätte...
Dabei ist es doch Brauch, das die Mutter hier von ihren Kindern berichtet. Na gut - das eine oder andere Mal hat der Dosenöffner hier auch den Einstand gegeben,
aber mal ehrlich - ich kann das doch viel besser !
Die Mutter ist halt am dichtesten dran (ja, ja - und der Vater wurde eher nicht gesehen, hat aber bestimmt eine gute Ausrede).
Nun denn, reden wir mal von den Lütten: So lütt sind sie gar nicht mehr ! Haben sich seit ihrer Geburt verdreifacht und bringen locker ein Pfund auf die Waage. Alles Dank meines unermüdlichen Einsatzes. Und hochzufrieden sind sie, kein Gejammer oder Geplärre. Liegen zufrieden im Bett und relaxen. Mannomann, so gut möchte ich's auch mal haben. Aber ich muss ja Futter ranschaffen und saubermachen und all sowas. Die anderen vom Rudel drängeln inzwischen auch rum. Wollen die Lütten begaffen und abrüsseln. Aber da hab' ich gleich mal ein P vorgemacht. Geht ja gar nicht, wenn da alle dran rumgrabbeln. Da möchte ich mir doch klar vorbehalten, wer wann reindarf und was genau gestattet ist.
Dörte durfte schon mal in die Wurfkiste schauen - aber nur gucken, nicht anfassen !
Das wollen wir doch fein dosieren - endlich sitze ich mal am längeren Hebel - das gilt es auszukosten. Die anderen "Mütter" waren da auch immer akkurat und ich musste auch stillhalten bis das OK kam.
Jedenfalls genieße ich mein Privileg. Ach, die Kleinen sind total goldig und sie riechen so gut. Ist zwar etwas warm im Moment, wenn sie alle ganz dicht bei mir liegen, aber es geht doch nichts über eine richtig gemütliche Kuschelrunde. Die Zeit des "Abgebens" kommt noch früh genug, nutze ich lieber meine Zeit in der ich ohne jede Ablenkung die wichtigste "Person" für sie bin.
Bald machen sie die Augen auf und lange werde ich sie auch nicht mehr von der Aussenwelt abschotten können. Wenn dann der große Trubel wieder tobt, dann kann ich mich an diese schönen Tage voller Wärme und Nähe erinnern - das kann mir keiner mehr nehmen.
Andererseits freue ich mich auch darauf, die Lütten wachsen zu sehen. Wie sie Fortschritte machen und lernen. Wir möchten den "Großen" gerne mal zeigen wie gut die "Zwerge" drauf sind ! Da habe ich auch überhaupt keine Bedenken, dieses Rennen für uns zu entscheiden. In diesem Sinne !

Schaut noch die Bilder der zweiten Woche

und dann schnell ins Bett, kuscheln.
Lieben Gruß von eurer Trude


Uff, harte Arbeit - und es ist sooo warm !

Mannomann, das Wetter kommt mir aber auch kein bischen entgegen. Tagelang von morgens bis abends Hitze und so gut wie kein Regen.
Dazu noch die Milchproduktion auf Hochtouren weil die lieben Kleinen dauernd am Nachtanken sind. Inzwischen nähern sich die Lütten der 1 Kilo-Marke und alles ausschließlich von meiner Milch gewachsen. Leute, das ist absolute Höchstleistung ! Mein Bauch ist im Normalfall schon ganz warm, aber jetzt im Hochsommer hat er anscheinend noch eine Schippe draufgelegt.
Aber Jammern hilft nix, da muss ich jetzt durch.
Die Kleinen sind jedenfalls sehr zufrieden. Entwickeln sich und gedeihen prima. Kein "Gezwitscher" oder Gefiepe - kaum zu merken das Welpen im Haus sind. Die Äuglein sind bei allen offen, aber noch hält sich die Neugierde zurück. Liegen bequem und lassen sich's gutgehen. Da ist dann schon ein kleiner Unterschied zu den "Großen" - die wollen in dem Alter gleich schon los und alles untersuchen. Können kaum abwarten und robben, kugeln oder rollen sich vorwärts, egal wohin.
Anders meine kleinen Kameraden - die warten in aller Ruhe ab und sammeln ihre Kräfte.
Über die Woche haben wir täglich einen Ausflug nach unten gemacht. Raus aus unserem geschützten Raum, voll unter die Meute. Da war ich zuerst nicht so begeistert. Nun wollte sich jeder einmischen und mir erzählen wie es geht. Ha, ha - selten so gelacht. Muss ich doch wohl am besten wissen ! Die anderen haben teilweise auch Welpen gehabt, aber erstens keine Zwerge und zweitens haben solche Typen wie Rosa oder Joke schon mal gar kein Recht, mir auch nur irgendwas zu sagen. Die haben ja selber noch keine Kinder bekommen und sollen mal ganz ruhig sein, wissen überhaupt nicht worum es geht.
Den allen habe ich mal ganz kurz angesagt wer hier das Heft in der Hand hat und damit war es gut. Erstaunlicherweise fragen sie jetzt immer an bevor sie an die Lütten rangehen - kenne ich gar nicht, diese Rücksichtnahme - sonst stellen sie mich immer schnell als "halbe Portion" dar und legen weniger Gewicht auf meine Meinung. Also da habe ich mich doch rangmäßig etwas gemausert. Ansonsten haben meine Kinder die Ausflüge gut vertragen. Es war reichlich Besuch zugegen, auch viele Kinder und die haben dann mit den Lütten gespielt und sie gestreichelt, das hat ihnen ganz gut gefallen. Ich denke auch, demnächst werden sie anfangen die Gegend näher zu untersuchen und loskrabbeln - wie gesagt - sie schonen noch ihre Kräfte, aber wenn es losgeht haben sie eben auch welche. Ich bin gespannt !
So, soll erst mal reichen für diese Woche. Ich werde mir wieder ein schattiges, kühles Eckchen suchen und Siesta halten.

Aber seht euch noch schnell die Bilder der 3. Woche an.

Eure Trude verabschiedet sich bis nächsten Sonntag,
Gute Nacht !


Die spinnen wohl, die Lütten !

Kaum fangen sie an zu laufen, wollen sie hier schreiben. Nix da !
Berufen sich auf "Welpenrecht" - was immer das heißen soll. Scheint mir an den Haaren herbeigezogen zu sein, habe ich jedenfalls noch nie etwas von gehört und kommt auch gar nicht in die Tüte !
Soll die Familie Zwerg erstmal richtig auf die Beine kommen bzw. in die Hufe. Ein wenig laufen sie ja, aber noch recht unbeholfen und nur kurze Strecken. Dann ist auch gleich Ausruhen angesagt - das reicht noch nicht. Ja, ja ich weiß - die anderen Welpen haben auch in diesem Alter was geschrieben - aber das waren auch keine Zwerge ! Die entwickeln sich eben eine Kleinigkeit anders.
Sicher, Dörte ätzt schon etwas herum von wegen "in der Ruhe liegt die Kraft" und so, aber Zwerge machen das eben so und nicht anders. Ich bin sehr zufrieden mit meinen Kleinen und das alleine zählt.
Da können die "Großen" noch so rumsabbeln, geht sie gar nichts an. Meine Kinder entwickeln sich prima, man muss nur genau hinschauen. Dann sieht man auch die Fortschritte, wie sie anfangen die Umgebung zu erkunden - überhaupt nicht ängstlich. Mutig loszuziehen - da können sich die Damen und Herren Mittelschnauzerwelpen mal eine Scheibe von abschneiden. Die fangen in dem Alter doch mit dem Gequake an, steigen überall rauf, purzeln dann runter und bölken um Hilfe. Da sind meine Kleinen aber ganz anders. Ruhig und sinnig wird der nahe Umkreis erkundet und langsam der Aktionskreis aufgeweitet. Da geht keiner verloren und alle bleiben schön zusammen. Macht mir viel Freude ihnen zuzusehen.
Gut, mit steigender Aktivität und Sicherheit werde ich sie nicht ewig vom Schreiben abhalten können, aber diese Woche war mir einfach zu früh. Außerdem genieße ich im Moment diese "Monopolstellung". Ist ja auch mein erster Einsatz als Mutter und "Berichterstatterin", das gilt es auszukosten ! Und als Mutter bin ich voll akzeptiert ! Alle helfen mit und nehmen mir manchmal etwas Arbeit ab. Joke und Dörte kümmern sich um meine Kleinen, wenn ich mal ausruhen möchte und ich kann auch außer der Reihe zwischendurch eine Mütze voll Schlaf nehmen - ganz wichtig für's Wohlbefinden. Einen Nachteil aber hat die gemäßigte Entwicklung ja: Noch ist nichts mit Zufüttern, muss ich alles mit meiner Milch abdecken und das ist ganz schön anstrengend !
Aber jetzt nicht meckern, ist halt der Job. Werde mir aber jetzt eine kleine Ruhe gönnen, zeige hier nur noch schnell

die  Bilder der 4. Woche

und schaue mal, was die nächste Woche bringt.
Lieben Gruß und "Gute Nacht" wünscht euch
Trude


Und da das (Hunde)Leben nicht nur aus Hege und Pflege des Nachwuchses besteht...
...haben die (nicht mit der Welpenwacht Beschäftigten) die Jubi-KSA-Schau in Daerstorf
besucht. Ein voller Erfolg für die Halamaschhunde und ein schönes Abschlussbild vom Platz.



...immerhin 22 p/s-Schnauzer ! Gruß an alle, war ein schöner Tag.


5. Woche fast vorbei - Halbzeit !

Trotzdem meldet sich hier noch einmal eure Trude. Die Kinderlein haben nämlich ein Handicap !
Noch schlafen sie oben ! Tagsüber sind sie zwar die ganze Zeit unten, aber abends geht es nach dem Abendbrot ab in die Wurfkiste - und die ist nun mal oben. Von PC weit und breit keine Spur, klappt also nicht mit dem Schreiben...
Wollen tun sie, aber können...
"Unten" ist natürlich dauernd was los, kaum eine ruhige Minute - da geht es schon mal gar nicht. Und zur Ruhezeit die Türe zu, auch nix. Tja, Pech gehabt ! Muss ich mal wieder ran.
Nicht, dass ich Probleme damit hätte. Ich komme als Zwerg eh immer zu kurz und werde von den anderen oft nur als halbe Portion angesehen - ausgerechnet ich !
Aber so schön es ist, hier mal einiges klarstellen zu können, die Hauptpersonen sind meine Lütten. Und wie geht es ihnen ?
Sehr gut ! Haben wie gesagt das Handicap mit oben schlafen aber ansonsten geht's ganz schön voran.
Ihre Kreise werden von Tag zu Tag größer und nun laufen sie schon flott im Wohnzimmer herum. In den Garten trauen sie sich noch nicht, außer man setzt sie einfach dort ab. Dann sausen sie auch gleich los und untersuchen alles was die Botanik da bietet. Leider war das Wetter eher schlecht und es gab viel Regen. Da durften die Kleinen nicht raus wegen der Nässe. Nicht das sich meine Kleinen noch etwas einfangen, einen bösen Husten oder so was. Vorsicht ist da besser, kann ich gut verstehen. Aber langsam steht doch ein Umbruch bevor. Die Schonzeit läuft sozusagen ab. In den nächsten Tagen wird das Lager oben aufgelöst und der dauerhafte Umzug nach unten steht bevor. Muss ich dann wohl auch unten bleiben. Gefällt mir gar nicht - ich war lieber oben. Aber wat mut dat mut ! Danach geht es erfahrungsgemäß ganz zügig mit der Selbstständigkeit. Da wird die "Gegend" ratzfatz mit Beschlag belegt und zack gehört der Garten auch dazu. Dann fangen die großen Abenteuer an !
Ja, und dann klappt's wohl auch mit dem Schreiben und ich bin meine Sonderrolle los (schnüff).
Aber so ist das eben. Die Kinder werden größer und brauchen ein eigenes Feld zum bestellen. Da fängt auch langsam die Abnabelung an - und das gehört auch so. Sollen ja in nicht mehr allzuweit entfernter Zeit als unerschrockene, kernige und lebenstüchtige Schnauzer ihren Weg in die weite Welt antreten. Da haben ich und meine Mitrudler noch einiges zu tun, ihnen alles Wichtige fürs Leben beizubringen.
Insofern wäre es auch an der Zeit hier zu schreiben !
Ich gehe jedenfalls davon aus, meinen letzten größeren Bericht in Sachen L-Wurf hier geschrieben zu haben.
Dank an alle, die meine Zeilen Woche für Woche gelesen haben - und ganz weg bin ich ja auch nicht. Ich werde sicherlich noch mal etwas sagen, wenn die Kleinen auf Wanderschaft gehen und das Haus verlassen. Ein "Schlußwort" werde ich mir nicht nehmen lassen !
Aber für heute sage ich erst mal tschüs !

Es gibt noch die  Bilder der 5. Woche

und dann ruht sich
Eure Trude
etwas aus.


Yep ! Wir sind im Geschäft...

(Lange genug hat es ja gedauert aber jetzt haben wir es endlich hinbekommen)
Nichts gegen Mutter - aber die Stars sind ja wohl wir !
Ok, am Anfang war es alles ganz schön schwierig. Nach der Geburt ging gar nichts. Die wohlige Wärme war weg und für's Essen musste richtig geackert werden. Zum Glück war Mutter immer ganz dicht bei... Na, und dann langsam die Augen auf und sich erstmal orientiert. Für uns schon sooo lange her, aber doch irgendwie eine schedderige Zeit. Die Beine wollten nicht so wie wir und alles war fremd. Gar nicht gut. Aber dann kam es langsam. Die Kraft wuchs und die "Gegend" war auch überschaubar.
Dann tauchten noch so riesige Typen auf - sahen aus wie Mutter, waren aber viel grösser. Mannomann, die haben uns anfangs ganz schön erschreckt. Aber langsam lernten wir alle und alles kennen und haben auch keinen Schreck mehr bekommen, wenn von denen einer "Welpengucken" kam.
Nun da wir unten unser Lager haben, wo alle Hunde wild durcheinander wuseln, haben wir uns angepasst und wuseln einfach mit. Jetzt kennen wir die "Verwandtschaft" auch besser und kommen mit denen ganz gut klar. Wir möchten an dieser Stelle aber auch mal betonen: Wir sind gar nicht "verwandt" ! Die möchten zwar, dass wir sie Tante, Oma, Uroma und so nennen, aber sie sind es gar nicht. Unsere Mutter ist überhaupt nicht das Kind von denen - ihre eigene Mutter wohnt gar nicht hier hat sie uns erzählt. Sieht man eigentlich gleich an der Grösse. Und wir brauchen uns von denen nichts befehlen lassen, für uns ist nur wichtig was Mutter sagt, sonst nix ! Aber um des lieben Friedens willen mögen wir ihnen etwas entgegenkommen. Ok - ist gebongt. Das kriegen wir auf die Reihe und nett und hilfsbereit sind sie ja auch.
Jedenfalls können sie tolle Geschichten erzählen. Uroma Emma ist die älteste von allen und kommt auch von dort wo unsere Mutter aufgewachsen ist. Sie kennt den Laden hier jetzt seit über 13 Jahren und hat echt witzige Oldtimer-Anekdoten drauf. Und alle anderen sind unter ihr und dürfen nichts sagen wenn sie erzählt.
Dann kommen auch öfter mal andere Hunde zu Besuch. Die meisten sind auch hier aufgewachsen, wohnen aber jetzt für sich und erzählen auch gerne. Spannend ! Über diese Geschichten haben wir auch das mit dem Schreiben herausgefunden. Und mit den "Banden" welche die anderen aufgezogen haben. Noch spannender !
Tja, und da wir ja jetzt auch in Ruhe an den PC kommen, lag es doch nahe hier zu berichten.
Dummerweise immer erst zur Ruhephase und besser, wenn Mutter auch schläft. Auf Zensur haben wir überhaupt keinen Bock.
Und nun wollte ich ganz viel über uns schreiben und wie gut wir voran kommen und wie toll es im Garten ist und wie wir hier unseren Mann stehen - und bin jetzt viel zu müde, das alles noch aufzuschreiben. Muss ich auf nächste Woche vertagen, schade.
Aber dann !
Eines möchte ich noch schnell loswerden: Jawoll, auch wir sind eine Bande !
Und wir wollen unseren Namen an dem orientieren, was wir sind und wofür wir stehen, nämlich: Die Zwerge !
Und die Zwerge brauchen jetzt etwas Schlaf !
Noch schnell die Pflicht:

Hier sind die  Bilder der 6. Woche.

Und nun sagen die Zwerge
Gute Nacht !


7. Woche - mobile Zwerge...

...legen gewaltig los !
Na, die Woche ging aber schnell rum. Aktivitäten ohne Ende - ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll...
Letzte Woche wollte ich ja schon sooo viel schreiben und bin doch nicht dazu gekommen und diese Woche ist auch dauernd was los gewesen... Also abends fallen wir einfach so ins Bett und schlafen sofort ein.
Mann, hier ist aber auch immer was los. Morgens gehen wir meistens gleich in den Garten. Da trauen wir uns jetzt auch in die "wilden Ecken". Heftig, wie da alles so wächst, das können wir gar nicht alles aufräumen. Ist auch frech, von uns Zwergen sowas zu verlangen. Sollen die Großen doch den Garten aufräumen. Aber nein, die halten fein Siesta und wollen die ganze Arbeit auf die Kleinsten abwälzen, geht ja gar nicht. Also haben wir lieber angefangen Ausschau nach einem netten, kleinen Versteck zu halten. Eine Bande braucht ja auch ein Hauptquartier !. War aber bisher noch nicht so erfolgreich. Alle Verstecke, die wir gefunden haben waren so groß, das die anderen Hunde da auch reinpassten. Mist. Aber jetzt buddeln wir fleißig und da wird sich bestimmt bald etwas ergeben. Auf jeden Fall sind wir total gerne im Garten. Überall superinteressante Dinge und dauernd findet man noch etwas neues. Dann kommt auch viel Besuch und meistens ist auch ein Hund dabei. Na, dann wird ordentlich gemeinsam getobt. Muss man aber aufpassen - die Großen sind manchmal ganz schön grob. Wenn die richtig ins Rennen kommen, sehen wir besser zu, nicht in die Schussbahn zu kommen. Die rennen uns sonst noch glatt über. Dann haben wir unseren ersten richtigen Ausflug gemacht. Nicht so einen kleinen in den Wald - sowas hatten wir die Woche auch - ne, richtig weit weg. Wir mussten alle in so einen Kasten rein und der wurde dann zu gemacht und dann wurde es laut und alles bewegte sich ganz doll und irgendwann war es wieder ruhig und der Kasten war wieder offen. Na, da haben wir mal vorsichtig rausgeschaut und erstmal alles abgecheckt. Auch ein Garten, aber nicht unser. Haben wir doch sofort erkannt. Langsam sind wir dann ein wenig herausgekommen und haben dann die Besitzer des Gartens getroffen. Das waren Moritz und Einstein. Einstein ist das Kind von Oma Lotta und hat auch mal in unserem Zuhause gewohnt. Dann ist er zu Moritz gezogen und wohnt nun hier. Mutter war schon öfter hier zu Besuch und kannte alles. Die hat uns dann den Garten gezeigt und aufgepasst das wir nicht ins Wasser fallen - sowas hatten die da nämlich. Soll gefährlich sein, kam uns aber gar nicht so vor. Später sprangen zwei von den "Großen" da rein - und da wussten wir dann Bescheid - ist wirklich gefährlich ! Haben wir Abstand gehalten ! Sonst war es toll da, noch mehr neue Dinge und gestreichelt wurden wir auch reichlich.
Ja, und einen kleinen Ausflug in den Wald gab es auch. Der ist gleich hinter unserem Garten und wir waren ganz schnell da. Im Wald ist es ganz anders. Alles riecht interessant und der Boden fühlt sich oft merkwürdig an, etwas pieksig und dann wieder ganz weich. Merkwürdig ! Aber der schöne Geruch dort... Also da möchten wir unbedingt noch mal hin.
Ach, der Platz hier reicht kaum für alle unsere Abenteuer - aber die Kraft auch nicht.
Wie ich schon schrieb: Abends sind wir total müde und platt.
Meine Schlafenszeit ist nicht mehr länger herauszuzögern. Bringe ich euch noch die

 Bilder der 7. Woche.

und haue mich zügig ins Bett !

Die Zwerge sagen "Gute Nacht"


Das Leben tobt in unserer 8. Woche.

Kaum eine freie Minute, dauernd was los.
Nachdem was uns die Besucher erzählen, geht's bei uns zu wie auf einem Basar. Wir haben volles Programm von morgens bis abends. Frühstück und dann ab in den Garten, etwas arbeiten. Den werden wir wohl nicht ganz in den Griff bekommen - so unendlich viel zu tun und so wenig Zeit. Aber wir wollen ja auch nicht unsolidarisch sein und lassen gerne etwas für die nachfolgenden Welpen übrig. Dörte hat uns erzählt, das sie als junger Hund mit ihren Wurfgeschwistern schon vergeblich gegen den Wildwuchs gekämpft hat. Jetzt hat sie gerade selber Kinder bekommen und wenn die groß genug sind, werden sie unsere Arbeit fortführen. Es braucht aber wahrscheinlich noch einige Welpen bis hier alles in Ordnung ist. Da wir aber eingesehen haben das wir es nicht schaffen, haben wir auch kein Problem damit ab und zu eine Spielpause einzulegen. Na, und dann kommt auch reichlich Besuch für uns. Da wird dann gestreichelt und geschmust, es gibt Leckerli und gemeinsame Ausflüge in den Wald. Manchmal ist auch noch ein grosser Besuchshund dabei. Dann ziehen wir alle gemeinsam los - super. So lässt es sich prima aushalten. Und zack ist der Tag auch schon wieder rum und es ist Ausruhen angesagt. Also über Langeweile brauchen wir nicht zu klagen. Als robuste und kernige Zwerge machen wir natürlich auch alles mit. Wir sind stark, mutig und unerschrocken - immer vorneweg. Wir haben jedenfalls noch nichts gefunden, was wir zu viert nicht wuppen könnten.
Eines allerdings macht uns schon etwas Sorge. Wir sind ja fix im Denken und haben aus den Erzählungen unserer Besuchshunde eins und eins zusammengezählt. Demnach werden wir nicht immer hier wohnen können sondern ebenfalls in eine andere, neue Familie ziehen und dann dort wohnen. So wie die Hunde die auch mal als kleiner Hund hier waren und jetzt anderswo wohnen und manchmal zu Besuch kommen. Hmmh, kann ja ganz spannend sein - wir haben bis jetzt auch noch nichts nachteiliges darüber gehört, aber ein wenig mulmig ist uns bei dem Gedanken schon. Dann sind wir Geschwister ja gar nicht mehr zusammen. Und Mutter ? Die bleibt einfach hier und wir sind vielleicht ganz weit weg und wenn es uns mal schlecht geht...
Na, wir hoffen doch, das die Leute hier gut für uns sorgen !
Wir werden mal mit Mutter darüber sprechen. Bisher hat sie uns zu diesem Thema gar nichts erzählt. Fragen wir in unserer abendlichen Schmusestunde mal vorsichtig nach, dann wissen wir mehr. Ein paar Familien kennen wir auch schon. Die haben richtige Namen für uns und kümmern sich hauptsächlich immer um einen von uns. Vielleicht möchten die dann denjenigen bei sich wohnen lassen.
Ach, alles kompliziert. Warten wir lieber was Mutter dazu sagt.
Mit anderen Worten: Es bleibt spannend !
OK - also alles im grünen Bereich bei uns. Wir kommen prima zurecht, wachsen und gedeihen. Schaut euch die

 Bilder der 8. Woche an

und ihr seht, wie gut wir drauf sind.

Und jetzt ist Ausruhzeit für mich und ich sage - auch im Namen der Zwerge:

Gute Nacht !


Hier mal ein Wort in eigener Sache:
Leider führen manchmal unerwartete Entwicklungen dazu, das eine "neue Familie" nicht in der Lage ist ein Hundekind aufzunehmen. Teilweise beruht dieses auf Inkompalibitäten zwischen Züchter und Welpeninteressent, manchmal ändern sich Familienkonstellationen oder Krankheit ist der Grund. Wie auch immer, wir haben u. U. mal jemanden "ganz fest" für einen Welpen - und dann klappt es doch nicht. Wenn dieses im fortgeschrittenen Welpenalter passiert, ist es doppelt schade, da dann viel "Kennenlernzeit" verloren gegangen ist. Unsere Aufgabe ist es dann, möglichst schnell eine neue nette Familie für den Welpen zu suchen, denn dieses Welpenalter kommt nie wieder und gerade jetzt passiert unheimlich viel zwischen Welpe und Besucher. Nicht umsonst heißt es Prägezeit. Menschen die "ihren Welpen" - wenn möglich - schon früh und/oder öfter besuchten, haben oft eine fester gefügte Beziehung zu ihm.
An dieser Stelle möchten wir auch noch einmal auf eine wichtige Eigenschaft des Schnauzers hinweisen: Er ist ganz dicht bei seinen Menschen ! Ein Schnauzer ist mehr Familienmitglied als einfach Hund. Diese Nähe hatten wir bis zu unserem ersten Schnauzer bei noch keiner Rasse so ausgeprägt vorgefunden. Auf ihr beruht (unter anderem :-)) die Liebe zu ihm !

Langer Rede kurzer Sinn: Unsere Prinzessin sucht eine neue Familie !

Und sobald die Zeit es erlaubt, werden wir auf das Thema Welpeninteressent/Züchter etwas ausführlicher auf dieser Seite eingehen.
Wird aber noch ein klein wenig dauern, da wir gezwungen sind mit unserer Seite umzuziehen und dieses viel Arbeit bedeutet. Teilweise Nichterreichbarkeit sowie Fehlerbildschirme unserer Seite in letzter Zeit hängen damit zusammen und bitten wir zu entschuldigen.
Wir hoffen, die Präsenz der Internetseite möglichst durchgängig aufrecht zu erhalten.


Die Zwerge grüßen aus ihrer 9. Woche.

So langsam nimmt diese "Umziehgeschichte" immer mehr Raum ein. Erst war es ja nur ein Gerücht. Aber die Besucher haben auch davon erzählt - und die sind auch erst hier aufgewachsen und dann weggegangen. So wie sie es erlebt haben war es alles prima, aber es kam es doch etwas plötzlich und war auch erstmal ein wenig ungewohnt.
Na, nun konnte Mutter damit nicht mehr damit hinter dem Berg halten. Wir haben sie festgenagelt und sie musste mit der Wahrheit rausrücken. Und nun wissen wir Bescheid.
Tatsächlich müssen wir hier weggehen. Da gibt es wohl Menschen die gar keinen Hund haben - wollten wir kaum glauben - aber nun möchten sie einen und da kommen wir ins Spiel. Mutter sagte, hier sind ja schon sechs Hunde und mehr sind nicht drin, also gehen die jüngsten auf Wanderschaft und bekommen neue Familien. Einerseits natürlich toll - einzigster Hund im Haus, kein Gerangel um's Futter, die Menschen brauchen ihre Streicheleinheiten nicht aufzuteilen und wo es lang geht, zeigt einem der Zwerg sowieso. Da kann man sogar Chef sein !
Wäre hier nicht möglich.
Aber es hat eben auch Schattenseiten: Die Trennung von den Wurfgeschwistern, kein gemeinsames Toben mehr, Mutter auch nicht verfügbar mit ihrem Rat und Trost. Und selbst die "Großen" werden (etwas) fehlen. Uroma Emma, Oma Lotta und Tante Dörte haben auch Kinder gehabt, Tante Dörte sogar jetzt gerade und ihre Kinder sind auch losgezogen. Die Mütter nennen das "in die Welt ziehen". Also wir sind aber mal gespannt wie das wird in die Welt zu ziehen. Hat ja anscheinend auch immer gut geklappt.
Und wir sind ja nicht doof - haben schon gemerkt das sich manche Besucher überwiegend um einen von uns etwas mehr gekümmert haben. Alle wurden gestreichelt, aber einer wurde richtig verwöhnt. Also, wenn das jeweils unsere neuen "Leute" sind, ist es in Ordnung. Die sind alle nett.
Nur für unsere Schwester kam anscheinend keiner ganz speziell.
Das haben wir Mutter dann auch gefragt, was denn passiert, wenn es gar keine neue Familie gibt und ob derjenige dann auch in die Welt ziehen muss und wenn, wohin? Mutter konnte uns beruhigen - wer keine neue Familie hat kann hier wohnen bleiben bis er (oder sie) eine gefunden hat.
Ich meine: Echt doppeltes Pech für unsere Schwester - erstens, anders als wir 3, ein Mädchen und jetzt auch keine neue Familie. Andererseits: Sie darf hier bei Mutter bleiben und wir Jungs müssen wandern - also ganz genau wissen wir noch nicht, was nun besser ist.
Wir schauen nach Zwergenart einfach nach vorne und werden, wo auch immer, unseren "Mann" stehen ! Versprochen !
Leider hatte Mutter "vergessen" uns von den Begleiterscheinungen des "in die Welt ziehen" zu erzählen. Ende der Woche machten wir einen Ausflug, mal wieder etwas weiter weg, also mit Kiste und Geschaukel und fremder Garten. Gegen den Garten und andere Umgebung war nichts einzuwenden - aber der dazu gehörende Mensch war ein "Tierarzt". Konnten wir zuerst auch nichts mit anfangen. Aber dann ! Jeder von uns hat einen heftigen Piekser bekommen. Mannomann, echt heftig ! Chippen hieß das.
Mutter hat nur gelacht und gesagt: Müssen alle Hunde - ich auch. Und sie hätte extra vorher nichts gesagt, damit wir keine Angst haben. Fies ! Aber hinterher war wieder alles gut. Gehört wohl irgendwie dazu, scheint aber mehr ein "Menschending" zu sein. Egal - wir haben es überstanden, hoffen allerdings, es gibt nicht noch mehr solche Überraschungen. "Richtige" Namen gehören auch dazu, nicht mehr Herr Grün oder so was und die schreibe ich euch nächste Woche mal auf.
Nun neigt sich also unsere Zeit hier dem Ende entgegen. Nach dem was wir gehört haben, sind wir schon nächsten Sonntag nicht mehr alle zusammen.
Etwas Traurigkeit ist schon dabei.
So kurz die Zeit, für euch nur eine Handvoll Tage - für uns das ganze bisherige Leben.
Aber auch spannend, was die Zukunft bringt !
Und nun genug der Sentimentalität. Was wird, schreiben wir euch, was war, könnt ihr anschauen.

Hier kommen die  Bilder der 9. Woche.

Jetzt geht es ins Bett - Kraft tanken für eine aufregende neue Woche.
Es grüßen euch
Die Zwerge

So, so - ihr Zwergenjungs haut ja ganz schön auf die Tonne, speziell derjenige der heute geschrieben hat !
Was soll das denn heißen? Doppeltes Pech ? Mädchen ?
Ich glaube es hackt ! Wer bitteschön hat euch denn geboren ? Etwa ein Junge ?
Da ist aber eine Entschuldigung bei eurer Schwester fällig. Mit Blumenstrauß und Küsschen !
Ab dafür !!
Eure Mutter

Ja, Mama


Abschied !

Jetzt geht unsere Zwergengemeinschaft auseinander.
Aber der Reihe nach...
Da habe ich im letzten Sonntagsbericht wohl voll ins Fettnäpfchen getreten. Meine Schwester hat mich angepfiffen, meine Mutter hat mich angepfiffen - auweia ! Tschuldigung ! Ich nehme alles zurück.
Nun gut, Pflicht erfüllt.
Ansonsten war von einem "Auszug" erstmal nichts zu merken. Wir haben unsere Tage wie sonst auch verbracht. Immer volle Kanne durch den Garten, buddeln, toben, kämpfen. Gut, es war eine leicht veränderte Stimmung im Haus und irgendwie war es unruhiger.
Tja, und Ende der Woche lag an unserem Schlafplatz eine gelbe Decke, haben wir dann auch gleich zum Spielen genommen. Schön weich war sie, konnte man prima mit kuscheln. Aber kaum war die Decke aufgetaucht, wurde Mutter ganz komisch. Die wusste gleich was nun passiert. Sie hat sich dann einen nach dem anderen zu sich geholt und es gab für jeden von uns ein gaaanz langes Extrakuscheln. Sie hat sich abends auch ganz dicht zu uns gelegt, obwohl sie doch sonst in einem anderen Nest schläft und nachts gerne ihre Ruhe hat. Da hat sie uns dann erzählt, die gelbe Decke bedeutet, das einer von uns morgen auszieht.
Erstmal waren wir platt ! Oha, jetzt geht es los ! Keiner wusste wer der erste ist und wir waren alle ganz aufgeregt. Mutter hat dann noch einige Ratschläge erteilt und darum gebeten ihr keine Schande zu machen. Das haben wir ehrlich nicht ganz verstanden. Wir wären kernige Zwergschnauzer, die gelernt hätten sich nicht die Wurst vom Brot nehmen zu lassen. Das haben wir aber vorher schon gewusst. Und wir sollen unsere Rasse gut nach aussen vertreten und ein Vorbild sein. Na, wie denn sonst ? Also viel spannender war doch, ob es die vermuteten Familien sind und wer erster ist.
Die Großen kamen auch alle noch vorbei und haben sich herabgelassen mit uns "Lütten" zu reden und sich zu verabschieden.
Nun war die Spannung aber hoch ! Und am nächsten Morgen passierte - nichts ! Frühstück normal, dann Garten, Mittagessen auch normal. Aber dann ging es ab ins Auto und wir merkten, das die Mittagsmahlzeit wohl unsere letzte gemeinsame war. Diesmal fuhren wir lange mit dem Auto. Als wir angekommen sind und ausstiegen war die Gegend ganz unbekannt - hier waren wir noch nie. Ja, und dann kamen da Leute auf uns zu, die wir kannten. Die waren doch schon bei uns zu Besuch gewesen. Nun war auch klar, wer heute in seine neue Familie zieht: Lou-Gizmo ! Jo, hat es nicht schlecht getroffen. Garten da, Kinder da, Schlafplatz da und Futter hatten sie auch. Wir haben dann erstmal den Garten untersucht und dann mit den Kindern gespielt. Alles gut. "Ausziehen" ist anscheinend wirklich nicht schlimm. Mutter war auch mit und hat sich auch alles angesehen. Die hätte auch gleich gemeckert, wenn etwas nicht in Ordnung gewesen wäre. Na, wir haben dann noch lange zusammen gespielt und am Ende des Tages Abschied voneinander genommen. Dann sind wir anderen wieder "nach Hause" gefahren und haben uns ziemlich schnell hingelegt und geschlafen. Etwas komisch war es ja, nun nur noch zu dritt. Und was soll ich sagen - gestern tauchte die nächste gelbe Decke auf. Mutter wusste diesmal besser Bescheid und erzählte, Lukas wird morgen abgeholt. Seine neue Familie wohnt etwas weiter weg und kommt ihn abholen. Na, der konnte vor Aufregung kaum schlafen.
Mittags kamen dann seine Leute und wir haben ihn verabschiedet. Erst nochmal zusammen Mittagessen und dann ging es für ihn los. Wie er es in seinem neuen Zuhause antrifft, will er uns schreiben, oder er ruft uns mal an. Obwohl, ich ziehe ja auch morgen aus (hatte ich schon von der dritten Decke erzählt ?) und dann ist nur noch unsere Schwester da. (Mannomann, ich bin auch schon ganz aufgeregt !) Wer soll dann wen wo anrufen ? Wir haben überlegt und wollen es dann so machen, das unsere Schwester die Meldungen zusammenträgt und hier für alle aufschreibt. Zumindest bis sie auch eine neue Familie findet und ebenfalls umzieht. Wir werden dann schon voneinander hören.
Jetzt wisst ihr auch, wer hier (meistens) geschrieben hat - der Lui. Ach, ihr habt ja kein Bild, wer wer ist. Aber die Bilder folgen ja noch und da schreib ich mal zu, wer welchen Namen hat und wo er hinzieht.
Jetzt ist jedenfalls Abschied angesagt. 10 Wochen haben wir hier unser Leben mit Euch geteilt, behaltet uns in guter Erinnerung. Wir werden losziehen und noch mehr, noch größere Abenteuer erleben. Aber für die bisherige Zeit danken wir allen "Sehleuten", die uns viele Emails geschickt haben und bei uns waren. Auch Euch wünschen wir grosse Abenteuer und ein spannendes Leben.

Die Zwergenjungs sagen Tschüss.

Auch die Mutter möchte sich hier "verabschieden". Natürlich ziehe ich nicht aus, aber ich hatte ja in der 5. Woche ein Schlusswort angekündigt...
Nun wandern meine Kinder ab. Das Kleeblatt vestreut sozusagen seine Blätter. Ach - viel Freude haben mir meine Kleinen gemacht ! Mein erster Nachwuchs, alle so wohl geraten - etwas ganz besonderes. Die Wochen zogen so schnell ins Land und schon sind sie auf und davon. Keine Kuschelstunden mehr zu fünft. Aber andererseits auch keine Verantwortung mehr. Geht alles gut ? Sind alle gesund ?
Meine Tochter bleibt ja noch etwas hier bei mir. Wir werden es uns gemütlich machen und in Ruhe auf eine neue Familie für sie warten. Ganz gut so, ist der Abschied nicht ganz so abrupt. Wie es den "Jungs" ergeht bekomme ich dann schon mit. Die Menschen telefonieren oft miteinander und Mails bekommen wir auch. Da habe ich gar keine Sorge. Die anderen Mütter hören auch regelmäßig von ihren Kindern. Eines wird allerdings anders gehandhabt wie sonst - bisher wurde diese Kinderstube immer weitergeführt, bis der letzte Welpe das Haus verlässt. Diesmal gibt es ja einen Folgewurf, bzw. die Kinder von Dörte sind ja bereits da. Da rutscht meine Tochter dort einfach mit rein ! Also schaut da gerne mal in Dörtes Welpenstube, ihr werdet Lille-Lou da weiterhin sehen können, zumindest bis sie auch "wandert". Danke an alle, die mir in den letzten Wochen geholfen haben, für viele Streicheleinheiten und die ganzen Glückwünsche zu meinen tollen Kindern. Geht mir runter wie Öl !
Wir sehen uns !
Eure Trude

Und nun die Abschiedsbilder des L-Wurfes.

------------------------------------------------------------------------

Welpeninteressenten melden sich bitte unter Tel. 04186 / 7085
oder Email.

Home



©2014